Mo, 18. Dezember 2017

Trotz Waffenruhe

09.04.2016 19:07

Ukraine-Konflikt: Schwere Gefechte in Donezk

In der Ostukraine liefern einander die ukrainische Armee und prorussische Separatisten trotz vereinbarter Waffenruhe schwere Gefechte nördlich der Großstadt Donezk. Die Separatisten versuchten, ein Industrieviertel am Rand der Stadt Awdiiwka zu erobern, teilte das ukrainische Kommando am Samstag mit. "Das ist derzeit der gefährlichste Ort."

Bei Awdiiwka seien seit Freitag vier ukrainische Soldaten verwundet worden, hieß es weiter. Eine Pensionistin sei zudem auf ihrem Grundstück durch Beschuss tödlich verletzt worden. Die Separatisten listeten ihrerseits zahlreiche Angriffe des ukrainischen Militärs auf. Dabei seien ein Kämpfer getötet und zwei Zivilistinnen verletzt worden, sagte der Donezker Militärsprecher Eduard Bassurin.

Beobachter der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa sollten jeweils in Awdiiwka und auf der anderen Frontseite in Jassynuwata patrouillieren, forderte das ukrainische Militär. Die Beobachtermission entgegnete, sie sei bereits täglich an diesen Frontabschnitten im Einsatz. Der Sonderbeauftragte für den deutschen OSZE-Vorsitz, Gernot Erler, nannte die zunehmenden Verstöße gegen den Waffenstillstand und die Präsenz schwerer Waffen im Konfliktgebiet beunruhigend.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden