Fr, 23. Februar 2018

Gletscherbericht

09.04.2016 15:51

Die Eisriesen schmelzen!

Der Gletscherbericht 2014/2015 des Alpenvereins zeigt dramatische Rückgänge der Gletscher auf. Das Jahr 2015 war mit genau 2 Grad über dem langjährigen Durchschnitt noch wärmer als der bisherige Extremsommer 2003. Die Eisriesen konnten sich in der gesamten Messperiode kaum ausruhen.

Andrea Fischer, Leiterin des Alpenverein-Gletschermessdienstes und Glaziologin: "Der durchschnittliche Längenverlust der Gletscher war mit 22,6 Metern mehr als doppelt so groß wie im Vorjahr."

Von den 92 beobachteten Gletschern war keiner schneebedeckt, in Summe sind somit 96 Prozent der vermessenen Gletscher abgeschmolzen. Fischer: "Der durch den Klimawandel bedingte Temperaturanstieg ist bislang mit 1,5 Grad beziffert worden, auf den Bergen waren es aber 2,3 Grad. Eine Steigerung auf bis 6 Grad in den nächsten Jahrzehnten ist vorhersehbar."

Am weitesten schmolz der Hornkees ab (Zillertaler Alpen, -136 Meter). Der größte Gletscher Österreichs, die (noch) mehr als acht Kilometer lange Pasterze am Fuße des Großglockners, verlor mehr als 50 Meter! Aber auch das Schlatenkees in der Venedigergruppe mit minus 60,3, das Westliche Trippkees in der Ankogelgruppe mit minus 21,7 und das Hornkees in der Schobergruppe mit minus 8,6 Metern zählen zu den großen Verlierern. Nur das Winkl Kees in der Ankogelgruppe hat um 4,5 Meter zugelegt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden