Di, 22. Mai 2018

Keine Freigabe?

09.04.2016 13:22

Barca und Brasilien streiten um Neymar

Das Tauziehen um Stürmerstar Neymar zwischen dem FC Barcelona und der brasilianischen Nationalmannschaft geht weiter. Geht es nach dem nationalen Fußballverband (CBF), soll er im Sommer sowohl an der Copa America als auch an den Olympischen Spielen für Brasilien teilnehmen. Sein Klub aus der spanischen Primera Division will ihn grundsätzlich aber nur für ein internationales Turnier freigeben.

"Der CBF wird alles dafür tun, sowohl bei der Copa America als auch bei den Olympischen Spielen Rio 2016 auf Neymar zählen zu können", heißt es in einer Mitteilung des Verbandes. Neymar habe bereits öffentlich erklärt, dass er bei beiden Wettbewerben spielen wolle. Laut Medienberichten hatte Barcelona den CBF zuvor von der Entscheidung informiert, den 24-Jährigen nur für die Olympischen Spiele abstellen zu wollen.

Im folgenden Video sehen Sie Barcas 1:2-Niederlage im "Clasico" gegen Real Madrid:

Die Copa America findet vom 3. bis 26. Juni in den USA statt, die Olympischen Spiele in Neymars Heimatland dauern vom 5. bis 21. August. In Barcelona bildet Neymar gemeinsam mit dem Argentinier Lionel Messi und dem Uruguayer Luis Suarez den Traumsturm "MSN".

Keine Abstellpflicht für Olympia
Nach den Regeln der FIFA müsste Barca den Stürmer für die Copa freigeben, nicht aber für Olympia. Dort wäre Neymar mit seinen 24 Jahren einer von maximal drei zulässigen Kickern über 23. Nach brasilianischen Presseberichten wäre für den CBF die Teilnahme in Rio wichtiger, wo Brasilien auf sein erstes Olympiagold hofft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden