Sa, 25. November 2017

Drei Monate lang

09.04.2016 11:01

Afghane zwang 13-Jährige zum Sex - festgenommen

Der Fall schlägt hohe Wellen, und das über die Landesgrenzen hinaus: Eine 13-Jährige soll im niederösterreichischen Bezirk Korneuburg drei Monate lang von einem jungen Asylwerber aus Afghanistan mehrfach sexuell missbraucht worden sein. Der Beschuldigte ist in U-Haft. Die Ermittlungen laufen.

Der Afghane und die 13-Jährige hatten einander im Internet kennengelernt und sich immer wieder geschrieben. Doch dabei sollte es nicht bleiben, die beiden vereinbarten ein Treffen. Als Ort für die Begegnung wurde ein nahes Waldstück gewählt. Dort kam es dann zu den Übergriffen und auch zum Sex, wie Polizeisprecher Markus Haindl bestätigt.

"Psychisch unter Druck gesetzt"
Zwar soll der etwa 20-Jährige keine körperliche Gewalt angewendet, dafür sein Opfer aber "psychisch unter Druck gesetzt" haben. Drei Monate lang missbrauchte der Afghane das Mädchen auf diese Art und Weise, ehe die 13-Jährige endlich all ihren Mut zusammennahm und sich ihren Eltern endlich anvertraute. Diese schalteten sofort die Polizei ein, die den Verdächtigen festnahmen.

Nicht nur in Österreich sorgt der Fall für großes Aufsehen. Auch die britische "DailyMail" berichtet über den Missbrauch der 13-Jährigen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden