Di, 20. Februar 2018

Schwede Karlsson

08.04.2016 19:31

Entschuldigung bei Ibrahimovic für Dopingvorwürfe

Ein Ex-Trainer des schwedischen Leichtathletikteams hat für Dopingvorwürfe gegen Schwedens Star Zlatan Ibrahimovic um Entschuldigung gebeten. Ulf Karlsson sagte am Freitag, seine Bemerkungen seien "unklar und unglücklich" gewesen. "Ich möchte mich bei Zlatan und anderen entschuldigen, die ich durch meine Andeutungen gekränkt haben könnte", erklärte er gegenüber der Lokalzeitung "NWT".

Er hoffe, diese "unglücklichen Bemerkungen schaden der Beurteilung von Zlatan nicht, den ich für den größten Fußballer halte, den wir je hatten". Laut "NWT" habe ein schwedischer Anwalt den Reporter kontaktiert, der über die Vorwürfe berichtet hatte. Der Anwalt habe angekündigt, rechtliche Schritte zu unternehmen, weil Karlssons Bemerkungen Ibrahimovics Marke geschadet hätten.

Karlsson hatte spekuliert, Ibrahimovic könnte während seiner Zeit bei Juventus Turin (2004-2006) gedopt gewesen sein, um Muskeln aufzubauen. Ibrahimovic-Berater Mino Raiola hatte der Boulevardzeitung "Expressen" darauf gesagt, eine Klage gegen Karlsson sei wahrscheinlich. Ibrahimovic ist noch nie positiv auf Doping getestet worden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Liveticker
Für den Newsletter anmelden