So, 27. Mai 2018

"Krone"-Interview

08.04.2016 15:00

Dakota Johnson: "Männer flirten einfallslos!"

In "How to be Single" (jetzt im Kino!) mischt das stets kesse "Shades of Grey"-Girl den Dating-Dschungel von New York auf. Frech, frivol und sexy.

Hallöchen Popöchen? Nein, in der US-Comedy "How to be Single" wird Dakota, die als Anastasia Steele Mut zur strengen Kammer bewies, nicht schon wieder der kesse Hintern versohlt. Mister Grey hat erst einmal Peitscherl-Pause. In der frechen "Hangover"-Variante für Ladys mit offiziellem Beziehungsstatus "Single" spielt sie Alice, die nach dem Scheitern einer langjährigen Beziehung erst wieder ihren "Marktwert" testen muss - und dabei von wohlmeinenden Freundinnen tatkräftig unterstützt wird.

"Krone": Miss Johnson, flirten Sie gerne?
D. Johnson: Das ist stimmungsabhängig. Mir fällt aber auf, dass Männer beim Flirten generell uninspirierter sind. Ein banaler Spruch, die routinierte Einladung auf ein Getränk - und schon kommen sie sich unwiderstehlich vor.

"Krone": Was beeindruckt Sie?
D. Johnson: Belesenheit. Kluge Köpfe lesen kluge Bücher. Jemand, der mich auf eine tolle Ausstellung aufmerksam macht, von Reisen erzählt … Aber ich bin ja selbst kein Flirtgenie. Ich flirte offenbar so subtil, dass es keiner merkt. Und wenn ich mich dann drei Stunden an einem Drink festgehalten habe, gehe ich heim. Allein.

"Krone": Apropos heimgehen. Sie sind - wie Alice im Film - von L.A. nach New York gezogen.
D. Johnson: Ja, aber ich fürchte, als New Yorkerin gehe ich noch nicht ganz durch. Ich bin in Colorado groß geworden. Da ist man naturverbunden. Ich liebe es, mittags in den Parks zu picknicken, auf der Wiese zu sitzen.

"Krone": Und abends dann, nachts? Der Big Apple schläft doch nie!
D. Johnson: Stimmt. Aber ich brauche viel Schlaf. Ich mag das Lichtermeer dieser Stadt. Aber in der Clubszene bin ich selten unterwegs. Ich bin ein scheuer Mensch. Auf freche Selfie-Attacken von Fremden reagiere ich richtig paranoid.

"Krone": Was so gar nicht zum "Shades of Grey"-Hype passt, den Sie mitentfacht haben…
D. Johnson: Leute, es ist eine Rolle. Mehr nicht. Nicht jeder, der einen Mörder spielt, ist auch privat ein Killer. Hätte ich die Queen gespielt, würde mich auch keiner fragen, ob ich mit den Kronjuwelen ins Bett gehe oder mir fünf Corgies halte. Und meine eigenen erotischen Fantasien müssen nicht mit jenen von Mr. Grey übereinstimmen.

"Krone": Im Februar 2017 kommt der Film "Fifty Shades Darker - Gefährliche Liebe" in unsere Kinos. Ist "Fifty Shades of Grey 2" noch heißer, härter?
D. Johnson: Glauben Sie mir, es ist gar nicht so einfach, das Kopfkino von Millionen Romanlesern zu befriedigen.

Video: Der Trailer zu "How To Be Single"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden