Sa, 18. November 2017

Urteil in England

07.04.2016 20:13

Frau totgeprügelt: Lebenslang für Teenager-Mädchen

Der grausame Mord an einer 39-jährigen Frau durch zwei verwahrloste Mädchen hat Großbritannien im Dezember 2014 erschüttert - am Donnerstag wurden die heute 15-Jährigen zu lebenslanger Haft verurteilt. Sie müssen mindestens 15 Jahre hinter Gittern bleiben. Nach dem Urteilsspruch brachen die Mädchen in Tränen aus, Reue hatten sie allerdings zu keinem Zeitpunkt des siebenwöchigen Prozesses gezeigt.

Die Heimkinder, zur Tatzeit 13 und 14 Jahre alt, waren häufig zu Saufgelagen bei ihrer Bekannten Angela Wrightson in deren Wohnung in der englischen Industriestadt Hartlepool gekommen. Aus unbekanntem Grund gingen sie an einem Dezemberabend auf ihr Opfer los, schlugen stundenlang mit einem Topf, einer Schaufel, einem Fernseher, einem Schraubenzieher auf sie ein. Die Autopsie ergab 80 Kopfverletzungen.

"Kaum vorstellbar, dass junge Mädchen zu so etwas fähig sind"
"Ihr habt ihr drei Finger gebrochen, als sie versuchte, sich zu schützen", warf der Richter den Angeklagten vor. Es sei "kaum vorstellbar", dass zwei so junge Mädchen zu einem so "barbarischen Angriff" fähig seien, sagte Staatsanwalt Gerry Wareham.

Während des Gewaltexzesses, der gegen 21 Uhr begann, sprach ein Mädchen über ihr Handy mit einer Freundin, die sie sagen hörte: "Los, schlag ihr den Kopf ein, schlag zu." Ins Internet stellten die Mädchen Selfies, auf denen im Hintergrund das sterbende Opfer zu sehen ist.

Provokantes Selfie sogar in Streifenwagen
Gegen Mitternacht machten die beiden Mädchen eine "Pause" und besuchten einen Freund. Auf die Blutflecken auf ihrer Kleidung angesprochen, sagten die Teenager laut einem Bericht des "Guardian", sie seien gestürzt und hätten sich dabei verletzt. Um 4 Uhr riefen sie schließlich die Polizei - nicht um zu gestehen, sondern um mit einem Streifenwagen zurück ins Heim gefahren zu werden.

Weil sie warten mussten, riefen sie gleich noch einmal an, denn es sei "etwas kalt". Während die Beamten nichts ahnten, knipste eines der Mädchen ein weiteres Selfiem stellte es auf die Seite des Bilderdienstes Snapchat und schrieb dazu den Kommentar: "Ich... mal wieder in einem Polizeiwagen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden