Do, 22. Februar 2018

Hermagor:

07.04.2016 16:53

Autolenker prallte gegen Regionalzug

Mehr als einen Schutzengel hatte ein Autolenker (24) Donnerstagmorgen in Hermagor: Der Mann aus Kötschach-Mauthen hatte vor einem unbeschrankten Bahnübergang nicht mehr rechtzeitig bremsen können und war gegen den Regionalzug geprallt. Er wurde verletzt und ins LKH Villach gebracht.

Der ungesicherte Bahnübergang in der Bürgerfeldstraße in Hermagor befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof. Dadurch hatte der aus Villach einfahrende Regionalzug bereits seine Geschwindigkeit reduziert. Dennoch kam es zum Zusammenstoß mit dem Auto.

Der 24-Jährige Autolenker schien zunächst unverletzt, wurde von den Rettungskräften zur Untersuchung ins Krankenhaus nach Villach gebracht. Der Lokführer sowie die drei Zugpassagiere blieben bei dem Unfall unverletzt.

"Aufgrund der guten Übersichtlichkeit kam es an dieser Stelle kaum zu Unfällen. Im Zuge des Umbaus des Bahnhof Hermagor ist es geplant eine Überfahrt zu errichten", erklärt ÖBB-Sprecher Christoph Posch.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden