Do, 23. November 2017

Motorsägen-Attacke

07.04.2016 16:53

Toter in steirischer Polizeizelle war amtsbekannt

Jener Burgenländer, der nach seiner Festnahme im steirischen Kapfenberg auf einem Polizeiposten verstorben ist, war amtsbekannt: Rudolf S. (61) hatte einst Beamte mit laufender Motorsäge attackiert, weil er seinen Traktor nicht umparken wollte.

Immer wieder hatte der Mann aus dem Bezirk Güssing für Polizeieinsätze gesorgt. Sein letzter "Coup": Auf einer Kreuzung in Kapfenberg sprang der 61-Jährige in ein fremdes Auto, bedrohte die Lenkerin ("Fahr, sonst bring ich dich um!") und wollte ihr Enkelkind entführen. Nach der Festnahme sollte der Verwirrte am Mittwoch einvernommen werden. Um 13 Uhr fand ihn ein Polizist im Verwahrungsraum - Rudolf S. saß tot auf dem Bett!

Wie die Obduktion ergab, starb der 61-Jährige an einem Aortariss infolge einer Herzfehlbildung. Der Leichnam wurde am Donnerstag zur Beerdigung freigegeben.

Mit Motorsäge Beamte attackiert
Ein Unbekannter war S. in Polizeikreisen nicht. Aufsehen erregte er etwa im Herbst 2014: Beamte hatten ihn nahe Güssing aufgefordert, Traktor und Anhänger umzuparken, weil er beim Holzschneiden die Straße verstellte. Dann ging der Rabiate mit laufender Motorsäge auf die Uniformierten los.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden