Fr, 20. Oktober 2017

"Geh' sch****n!"

07.04.2016 10:39

Jazz Gitti von Ö3-Callboy böse reingelegt

Uiuiui! Mit der Jazz Gitti ist nicht zu spaßen, das musste Ö3-Callboy Gernot Kulis jetzt erfahren. Der Spaßvogel, der die Leute regelmäßig für den Radiosender telefonisch hereinlegt, hatte sich ausgerechnet die Sängerin für seinen jüngsten Scherz ausgesucht. Und die fand das gar nicht lustig. "Also am Schluss hatte ich wirklich Angst um meine Eier!", schreibt Kulis auf Twitter.

Ein "Geh' sch****n, du O****loch!" hat sich Gernot Kulis alias Ö3-Callboy für den Scherz eingefangen, den er sich mit Sängerin Jazz Gitti erlaubt hat. Der Radiokabarettist rief bei der 69-Jährigen an und gab sich als ORF-Mitarbeiter aus, der ihr mitteilen müsse, dass sie am Freitag nicht mehr bei "Dancing Stars" mitmachen dürfe.

Begründung: Ihr Auftritt beim Wahlkampfauftakt von Präsidentschaftskandidat Richard Lugner in der Lugner City sei regelwidrig.

"Wirklich a Frechheit"
Wenn schon, dann müsste sie aus Gründen der Objektivität auch für alle anderen Bewerber um das Amt singen. Die resolute Jazz Gitti ließ sich das im Gespräch freilich nicht gefallen. Schimpfte lauthals, dass sie jedes Jahr in der Lugner City auftrete. "Na, des is' wirklich a Frechheit. Also des is' a Wahnsinn. Ich hab es nicht gewusst, dass der seinen Wahlkampf dort startet!" Sie habe dort nicht für den Präsidentschaftskandidaten, sondern fürs Publikum gesungen. "Im Gegenteil! I hab' ihn g'schimpft, er is mir dauernd in die Show dazwischen gegangen und i hab ihm g'sagt: 'So, jetzt geh' endlich runter von der Bühne und lass' mi mei Arbeit machen!'"

Kulis gab nicht auf und wiederholte, dass sie "Dancing Stars" verlassen müsse und dass sie auf Facebook ihre Fans informieren solle, dass diese nicht mehr für sie anrufen sollen. Jazz Gitti hörbar grantig: "Na, des mach i sicher nicht."

"I zwick' dir in die Eier"
Kulis bleibt weiter hartnäckig - sie solle für die Ausgewogenheit auch für alle anderen Präsidentschaftskandidaten ein Konzert geben und jeweils zwei Stunden plus Zugabe, ohne Bezahlung singen. Dann dürfe sie bei der Show weitermachen. Jazz Gitti empört: "Ich tanz' auch nicht mehr, ich tanz' am Freitag auch nicht mehr."

Dann endlich klärte Gernot Kulis sein Opfer auf. "Geh' sch****n, du O****loch!", fluchte Jazz Gitti verärgert. Kulis entschuldigte sich daraufhin und versprach, ihr die Daumen zu drücken. Die Antwort von Jazz Gitti? "Na, Daumen, des bringt mir nix. Du musst anrufen! Weil wenn net, zwick' i dir in die Eier!"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).