Do, 24. Mai 2018

Schwere Vorwürfe

08.04.2016 06:00

Nathalie Volk: "Heidi macht die Mädchen krank"

Spätestens seit ihrem Auftritt im RTL-Dschungelcamp ist Ex-"Germany's Next Topmodel"-Kandidatin Nathalie Volk auch bei uns bekannt. Jetzt erhebt das 19-jährige Starlet schwere Vorwürfe gegen die "GNTM"-Macher sowie Oberjurorin Heidi Klum. Diese würde die Mädchen krank machen.

Bei "GNTM" galt Nathalie Volk als die arrogante Schönheit. "Ich war damals erst 16 und wusste im Grunde gar nichts. Das Problem ist, dass die Zuschauer alles glauben, was sie in der Sendung sehen. Wenn du dann im wahren Leben auf die Leute triffst, denken sie, du seist wirklich total zickig oder arrogant", klagte sie jetzt gegenüber der Zeitschrift "InTouch".

Hinter den Kulissen werde in der Show jedem Mädchen eine bestimmte Rolle zugewiesen. "Die Redakteure stellen einem zum Beispiel provozierende Fragen und wenn du nicht antworten möchtest, wird dir ganz klar gesagt, dass du dann rausfliegst. So ist das Spiel, drei Monate lang." Das Model hat harte Worte zur Show. Ob sie anderen Mädchen von der Teilnahme abraten würde? "Ich würde ihnen raten, nicht alles zu ernst zu nehmen. Die Sendung kann die Mädchen einfach kaputt machen. Heidi macht die Mädchen einfach alle krank."

Mit 16 Jahren zu jung
Sie ist der Meinung, dass man mit 16 Jahren eigentlich zu jung für die Show sei. "Auf einmal stehst du in der Presse, jeder kennt dich und der psychische Druck ist enorm. Kein Mädchen sollte sich so etwas in so jungen Jahren antun. Ich war damals schon sehr stark und habe die Zeit durchgestanden, auch wenn es nicht immer einfach war."

Trotz allem ist sie Klum dankbar und ihr nicht böse: "Ich mag sie als Frau und ich wäre ohne sie auf jeden Fall nicht da, wo ich heute bin. Sie macht also auch viel Gutes für die Kandidatinnen. Sie hat uns allen viel beigebracht und uns bekannt gemacht."

Nach ihrer Dschungelcamp-Teilnahme wurde bekannt, dass Nathalie Volk mit dem Unternehmer Frank Otto eine Beziehung führt. Viele denken, dass sie nur wegen seines Geldes und seiner Kontakte in der Medienbranche mit ihm zusammen sei. "Natürlich ist das der erste Gedanke, den andere haben, wenn sie uns zusammen sehen. Aber die Leute wissen ja nicht, was privat wirklich dahintersteckt. Klar, Frank hat einen gewissen Status, arbeitet mit Künstlern zusammen und verbringt seine Zeit mit interessanten Leuten, aber viel wichtiger ist, dass er ein sehr lieber, netter und witziger Mensch ist."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Lehrer vor Gericht
„Sehr gut“ als Belohnung für Sadomaso-Dienste
Oberösterreich
Vortrag über Russland
Dänen mit „politischer“ WM-Vorbereitung
WM 2018
Tiefgehendes Adventure
Detroit: Become Human: Viele Fragen, keine Antwort
Video Digital
ÖFB-Teamkapitänin
Bayern-Abschied: Schnaderbeck wechselt zu Arsenal
Fußball International
CL-Finale in Kiew
„Missbrauch!“ Hotelpreise sorgen weiter für Ärger
Fußball International
F1-Klassiker in Monaco
Red Bull mit Rekord ins Jubiläums-Wochenende
Motorsport
Ab in den Urlaub!
Wo man beim Reisen billig davonkommt
Österreich

Für den Newsletter anmelden