Sa, 24. Februar 2018

Leuchterscheinung

06.04.2016 11:20

ISS-Crew filmt prächtiges, rotes Nachthimmellicht

Faszinierende Aufnahmen eines Nachthimmellichts, im englischen Airglow genannt, hat die US-Weltraumbehörde NASA veröffentlicht. Ein Zeitraffer-Video zeigt die Leuchterscheinungen, die in Höhen von über 90 Kilometern durch Chemolumineszenz erzeugt werden und von der Erde aus kaum gesehen werden können. Gemacht wurden die Aufnahmen von der Crew der Internationalen Raumstation ISS.

Das 1868 vom schwedischen Astronomen Anders Jonas Ångström (1814 bis 1874) entdeckte Nachthimmellicht (oder auch Nachthimmelsleuchten) bezeichnet ein Leuchten in höheren Atmosphärenschichten. Es wird durch chemische Prozesse in den oberen Luftschichten verursacht. Ultraviolette Strahlung der Sonne trifft dort auf verschiedene Moleküle. Diese zerbrechen und die solcherart freiwerdende Radikale reagieren mit weiteren Teilchen. In einigen Fällen wird dabei sichtbares Licht ausgesendet, das noch bis lange nach Sonnenuntergang anhält.

Von der Erde aus kann das Nachthimmellicht wegen seiner geringen Leuchtkraft nur an wenig lichtverschmutzten Standorten - beispielsweise am Standort der Teleskope der Europäischen Südsternwarte (ESO) im Norden von Chile - gut beobachten werden kann. Von außerhalb der Erdatmosphäre erscheint das Airglow als leuchtende Ringe in einer Höhe von zirka 90 bis 500 Kilometern über der Erdoberfläche.

Das NASA-Video zeigt ein prächtiges rotes Nachthimmelleuchten. Außerdem sind beim Flug der ISS über die Erde zahlreiche Gewitter zu beobachten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden