Mo, 19. Februar 2018

Kirchenaustritte:

06.04.2016 09:58

Oststeirer sind die treuesten Katholiken

833.412 Katholiken gibt es in der Steiermark - die Zahl ist seit Jahren rückläufig. Regional zeigen sich bei den Kirchenaustritten jedoch große Unterschiede: Die Oststeirer sind relativ treue Katholiken, in Städten wie Leoben, Bruck und Graz ist die Abwanderung hingegen groß. Aber auch Wiedereintritte sind zu verzeichnen.

"Mit großer Freude blicken wir auf die Zahlen der Oststeiermark", sagt Stefanie Schwarzl-Ranz, Referentin für Kirche und Gemeinde in der Diözese Graz-Seckau. Seit Jahren sind die Austrittszahlen in den dortigen Dekanaten besonders niedrig. Ganz im Gegensatz zu Städten wie Bruck, Leoben und vor allem Graz - knapp drei Prozent der Katholiken haben in der Murmetropole 2015 die Kirche verlassen. "Wir versuchen in den einzelnen Pfarren mit Initiativen gegenzusteuern."

Gründe für den Austritt
Die oft zitierte Kirchensteuer ist dabei gar nicht so ausschlaggebend: "Rund 20 Prozent derjenigen, die austreten, sind von der Kirchensteuer befreit", berichtet Stefanie Schwarzl-Ranz. Die Hauptgründe seien persönliche Glaubenskonflikte, der Trend zur Individualisierung und das allgemein sinkende Bewusstsein für Kirche und Gemeinschaft.

Flüchtlingskrise als neuer Faktor
Ein besonderer Faktor im vergangenen Jahr war die Flüchtlingskrise: "Viele hat die willkommende Geste der Kirche leider zum Austritt bewogen. Andere haben dadurch aber auch wieder eine engere Bindung gefunden", erklärt Schwarzl-Ranz. Meldungen, dass sich Flüchtlinge aus muslimischen Ländern vermehrt taufen lassen, um leichter Asyl zu bekommen, seien reine Gerüchte.

Steiermark top bei Wiedereintritten
Auch so gebe es vermehrt Wiedereintritte zu verzeichnen: "Die Steiermark ist diesbezüglich erfreulicherweise schon seit Jahren führend in Österreich."

Die Zahlen im Detail:

  • Mit Stichtag 31. 12. 2015 gab es 833.412 Katholiken in der Steiermark. Das sind 68,08% der Gesamtbevölkerung (2014 waren es noch 69,6%)
  • 2015 gab es in der Steiermark 10.683 Kirchenaustritte (103 - oder knapp 1% - mehr als 2014) und 1.381 Kirchenwiedereintritte (10 mehr).
  • In den Dekanaten Vorau und Birkfeld ist die Austrittsquote steiermarkweit am niedrigsten (unter 0,5%).
  • Mit knapp 3% ist sie im Dekanat Graz-Mitte am höchsten, gefolgt von Graz-Süd, Graz-West, Leoben, Bruck/ Mur, Graz-Ost & Mürztal.
  • Erfreulich das Murtal: Hier ist die Zahl der Kirchenaustritte wieder leicht rückläufig.
  • Die meisten Aus- aber auch Wiedereintritte gibt es in der Gruppe der 19-31-Jährigen.
  • Dass beim Wiedereintritt der Obolus der "versäumten" Jahre fällig wird, stimmt übrigens nicht!
  • Infos zum Wiedereintritt finden Sie hier
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden