So, 17. Dezember 2017

CL-Viertelfinale

06.04.2016 09:19

PSG - ManCity: Die Spielzeuge der Ölscheichs

Paris SG gegen Manchester City: Das Premieren-Duell im Viertelfinale der Champions League steht heute (Anpfiff um 20.45 Uhr) im Zeichen der arabischen Investoren.

Sie sind Europas neureichste Klubs, gaben seit 2011 sehr viel Geld für Transfers aus: Manchester City über 570 Millionen Euro, Paris Saint Germain immerhin über 558 Millionen Euro. Sie sind das Spielzeug jener Öl-Scheichs, denen französische Medien vor dem Viertelfinal-Hinspiel in der Champions League ganze Seiten widmen. Ein Titel-Auszug: "Falsche Zwillinge", "politisches Duell" oder - als geografische Anspielung - "Le Golfico".

Eine Milliarde seit 2008
Hier der katarische PSG-Boss Al-Khelaifi, der seit dem Einstieg 2011 über 500 Millionen Euro an die Seine fließen ließ. Dort Al-Nahyan, Mitglied der Herrscherdynastie in Abu Dhabi, der seit 2008 eine Milliarde in Manchester City pumpte. "Wir wollen die besten Europas werden", sagte er damals großmaulig, "und wir haben keine Zeit zu warten."

Musste er aber. Erst heuer kamen die Engländer mit Stars wie Agüero, De Bruyne oder Silva erstmals ins Viertelfinale. Dort steht Paris, auf das sie in der Königsliga noch nie trafen, bereits zum vierten Mal. Dass PSG, das James Rodriguez von Real (Ablöse 75 Millionen) will, deshalb im Vorteil sei, brachte Trainer Blanc bei der Pressekonferenz in Rage: "Mir egal, wen ihr als Favoriten seht. Ihr Journalisten glaubt, ManCity ist ein leichtes Los. Wer so etwas sagt, hat keine Ahnung von Fußball!"

Erst eine Niederlage für PSG
Jedenfalls verlor Frankreichs Serienchamp - dem heute die verletzten Verratti und Pastore fehlen, während beim Gegner Yaya Touré ausfällt - in sechs Europacup-Heimpartien gegen englische Teams erst einmal. Abwarten, ob der "Golfico" sportlich ähnlich intensiv wird wie das finanzielle Duell der beiden Scheichs.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden