Di, 21. November 2017

Zahlen zum Staunen

05.04.2016 15:41

Kuriose Fakten über das Fliegen

Ob tragische Flugzeugabstürze, heldenhafte Piloten oder hübsche Stewardessen: Die Faszination Fliegen scheint auch im 21. Jahrhundert ungebrochen. In welche Airlines Sie mit gutem Gewissen einsteigen können, warum Passagiere an Bord immer ihr Wechselgeld nachzählen sollten und aus welchen Ländern die nervigsten Sitznachbarn kommen - bitte anschnallen, bei diesen unglaublichen Fakten heben Sie ab!

Im März 2014 verschwand Flug MH370 der Malaysia Airlines spurlos über dem südindischen Ozean. Ein Jahr später versenkte der deutsche Selbstmordpilot Andreas Lubitz eine Germanwings-Maschine in den französischen Alpen. Etwas glimpflicher endete eine Flugzeug-Geiselnahme vor knapp einer Woche: Ein liebeskranker Ägypter entführte einen Airbus und zwang die Piloten zur Landung - zum Glück überlebten alle Passagiere.

Vorfälle wie diese lassen unser Sicherheitsgefühl regelrecht abstürzen. Und trotzdem: Rein statistisch gesehen gilt das Flugzeug nach wie vor als das sicherste Fortbewegungsmittel. Zum Vergleich: Das Risiko, bei einem Fahrradausflug zu sterben, liegt bei 1:340.000. Das eines Flugzeugabsturz beträgt gerade einmal 1:29 Millionen!

Analysen zufolge passieren die meisten Unfälle während des Sinkflugs und der Landung (57 Prozent), gefolgt vom Aufstieg (24 Prozent). Nur 9 Prozent ereignen sich während das Flugzeug mit Reisegeschwindigkeit fliegt (Cruise Stage). Wer trägt die Schuld? Experten führen 70 Prozent aller tödlichen Unfälle in der gewerblichen Luftfahrt auf menschliches Versagen zurück. Dabei geht mehr als die Hälfte der Unglücke auf die Kappe der Piloten, 17 Prozent entfallen auf die Crew.

Bei Disziplin des Flugpersonals hapert es
Auch bei der Disziplin dürfte es beim Flugpersonal gehörig hapern. Im Zuge einer Befragung gaben 89 Prozent an, schon einmal eine Vorschrift während ihrer Arbeitszeit ignoriert zu haben. Die häufigsten Regelverstöße sind:

  • Einen Passagier über die Verfügbarkeit eines Produktes belogen: 28 Prozent
  • Geschenke von Passagieren akzeptiert: 7 Prozent
  • Sex während des Fluges mit einem Kollegen (21 Prozent) oder Passagier (14 Prozent)
  • Einen Passagier um sein Wechselgeld betrogen: 20 Prozent

Schweden sind die geschwätzigsten Sitznachbarn
Spitzenreiter im Wechselgeld-Betrug sind übrigens die Deutschen: 29 Prozent unterschlugen den Kunden das Kleingeld - von rund 526 Euro jährlich ist die Rede! Mit ein bisschen Pech wird ein Passagier nicht nur abgezockt, sondern sitzt während seiner Reise auch noch neben einer Plaudertasche. Laut einer Global-Sky-Studie stammen die geschwätzigsten Sitznachbarn aus Schweden, Deutschland oder der Schweiz.

Alleine im vergangenen Jahr reisten 3,5 Milliarden Menschen in einem Flugzeug durch die Welt. Berechnungen zufolge soll sich das Verkehrsaufkommen im Luftraum bis 2034 sogar verdoppeln. Diese Zahl entspricht in etwa unserer aktuellen Weltbevölkerung. Das heißt: Jeder Erdbewohner könnte einmal mit einem Flugzeug fliegen!

Wer auf Nummer sicher gehen will, bucht am besten eine Reise bei Cathay Pacific. Die Fluggesellschaft aus Hongkong gilt als sicherste der Welt. Auf Platz zwei landeten die Emirates (Dubai), auf Platz 3 liegt die Eva Air aus Taiwan.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden