Sa, 26. Mai 2018

Eklat in Bayern

05.04.2016 12:56

Facebook-Party: Gäste verwüsteten komplettes Haus

Eine Geburtstagsparty im bayerischen Weiden, zu der das 15-jährige Geburtstagskind via Facebook eingeladen hatte, ist völlig aus dem Ruder gelaufen. Weil der Gastgeber vergessen hatte, die Feier auf Facebook auf "privat" zu stellen, fanden sich 200 feierwütige Facebook-Nutzer ein - und verwüsteten das komplette Haus.

Wie das IT-Portal "Chip" berichtet, stürmten die 200 Facebook-Nutzer das Haus, in dem die Party stattfinden sollte, und randalierten dort aufs Extremste. Sessel flogen aus dem Fenster, Regale und Schränke ebenfalls. Das Haus sei vom Keller bis zum Dachboden verwüstet worden, heißt es im Bericht. Der Sachschaden soll sich auf mehr als 10.000 Euro belaufen.

Mehrere besorgte Nachbarn hatten angesichts des Tumults bei der Facebook-Party die Polizei gerufen. Die musste mit zwei Streifenwagen anrücken, um der Randalierer Herr zu werden. Das Geburtstagskind, das zu der Party geladen hatte, gab an, die meisten Gäste gar nicht zu kennen.

Wertsachen gestohlen, Nachbarhäuser beschmiert
Bei der Invasion der Facebook-User entstand nicht nur Sachschaden am Haus der Eltern des Geburtstagskindes, sondern es kam offenbar auch zu einigen Diebstählen. Nicht näher benannte Wertsachen sollen von dem marodierenden Facebook-Mob gestohlen worden sein. Außerdem sollen mehrere Häuser in der Nachbarschaft mit Graffitis beschmiert worden sein.

Es ist beileibe nicht das erste Mal, dass eine über Facebook publik gemachte Party völlig eskaliert. Ähnliche Fälle gab es auch in Österreich bereits mehrmals - etwa in Tirol, wo bei einer Facebook-Party 150 unbekannte Nachtschwärmer ein Holzhaus verwüsteten und sogar die Schalungen von den Wänden rissen. Oder in Graz, wo vor einigen Jahren hundert Facebook-Nutzer den Fernsehabend einer 15-Jährigen stürmten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden