Di, 21. November 2017

Neue Körperteile

05.04.2016 09:17

3D-Druck hält Einzug in das Bestattungswesen

3D-Drucker halten Einzug in das Bestattungswesen: Ein Bestattungsunternehmen im chinesischen Shanghai setzt jetzt erstmals auf die neue Technologie, um die Leichen von bei Unfällen, Bränden oder Naturkatastrophen verstümmelter Menschen mit Gliedmaßen und Körperteilen aus dem 3D-Drucker wiederherzustellen.

"Für Angehörige ist es bei Gedenkfeiern schwierig, unvollständige Gesichter oder Körper ihrer Lieben zu sehen, und Make-up kann sie nicht immer ausreichend reparieren", erläuterte Liu Fengming vom Shanghaier Bestattungs- und Beerdigungs-Zentrum gegenüber der "Shanghai Daily".

Mittels 3D-Druck dagegen ließe sich das Erscheinungsbild der Verstorbenen in 95 Prozent der Fälle erfolgreich wiederherstellen. Erstmals zum Einsatz gekommen war die Technologie im vergangenen August, als die verbrannten Gesichter mehrerer bei einer Explosion im Hafen von Tianjin getöteter Feuerwehrleute rekonstruiert worden waren.

Das 3D-Druck-Verfahren könne aber auch verwendet werden, um Verstorbene vor ihrer Beisetzung jünger oder besser aussehen zu lassen, so Liu. Kleinere Korrekturen sind demnach bereits ab 10.000 Yuan, umgerechnet rund 1360 Euro, erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden