Di, 24. Oktober 2017

Insolvenz eröffnet

04.04.2016 21:03

Die St. Gilgen Internation School ist pleite!

Für St. Gilgen ist es ein Paukenschlag - vor allem deswegen, weil der Bau und die Eröffnung im Jahr 2008 der Eliteschule wegen der vielen Querelen im Vorfeld nie unter einem guten Stern stand: Die International School GmbH in bester Lage am Wolfgangsee ist auf eigenen Antrag in die Insolvenz geschlittert. Das melden der KSV von 1870 und der AKV.

Am Landesgericht wurde am Montag ein Sanierungsverfahren mit Eigenverwaltung eingeleitet, das mindestens eine Quote von 30 Prozent der Verbindlichkeiten binnen zweier Jahre verlangt. Als Insolvenzverwalter wurde Anwalt Karl Ludwig Vavrovsky ernannt.

Als Hauptgrund gaben die Eigentümer den Rückgang an Schülern an, "die Auslastung der Schule sei somit unterhalb der Kapazitäten gelegen und die Einnahmen entsprechend zurückgeblieben". Die Gesamtschuldenbetragen laut AKV rund 5,7 Millionen Euro, wobei rund 4,5 Millionen Euro auf den mittelbaren Eigentümer fallen. 2013 stieg die amerikanische Firma H.I.G. groß ein und übernahm die Schule von Gründer und Architekt Alexander Eduard Serda, der Minderheitseigentümer blieb. 35 Millionen Euro wurden seit Gründung investiert. Das Angebot in Kleinklassen in englischer Sprache richtet sich an Kinder von 9 bis 18 Jahren. Die Jahresgebühr pendelte bei 30.000 bis 60.000 Euro pro Jahr, die maximale Zahl an Schülern liegt bei 150 Internatsschülern und 100 Schülern, die außerhalb unterkommen müssen.

Anrainer machten 2007 mobil, Vertrag in Kritik
Die Schule hat ein eigenes Bootshaus für Segel- und Wassersportaktivitäten, ein Gebäude für Theater- und Tanz, ein Musikzentrum und verschiedene Ateliers. 2011 rumorte es das erste Mal, da mehrere Handwerksbetriebe nach Sanierungsarbeiten verspätet bezahlt wurden. Zuvor hatten Anrainer die Baubewilligung beeinsprucht, eine Bürgerinitiative befürchtete Lärm und machte gegen den Baurechtsvertrag der Gemeinde mit dem Architekten mobil.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).