Do, 23. November 2017

Mann suspendiert

04.04.2016 17:00

Entwarnung nach IS-Verdacht auf Flughafen Wien

Während der Flughafen Wien mit Investitionen in Höhe von einer halben Milliarde Euro punkten will, kann an einer anderen Stelle vorsichtig Entwarnung gegeben werden. Wie berichtet, kursieren seit Tagen Fotos von Airport-Mitarbeitern, die mit der Terrormiliz IS sympathisieren könnten.

Am Rande einer Pressekonferenz nahm der Flughafen-Vorstand auch zu den jüngsten Untersuchungen gegen einen Techniker kurz Stellung. Der Mitarbeiter wurde freigestellt, nachdem er mit erhobenem Zeigefinger auf Fotos posierte und radikalen Predigern im Internet folgte.

"Terrorverdacht nicht erhärtet"
Der Vorstand gibt jetzt allerdings Entwarnung: "Uns wurde von den Behörden mitgeteilt, dass sich der Terrorverdacht bisher nicht erhärtet hat", erklärte Julian Jäger nach den ersten Untersuchungen durch den Verfassungsschutz.

Indes sorgen Fotos eines weiteren mutmaßlichen IS-Sympathisanten in Flughafen-Montur für Aufregung. Internet-Plattformen sowie eine Gratiszeitung veröffentlichten Bilder des Mannes, der vor einem Flugzeug mit dem erhobenen Zeigefinger posiert. Laut "Krone"-Recherchen arbeitet der Mann bereits seit Monaten nicht mehr auf dem Flughafen, war in der Vergangenheit auch nie aufgefallen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden