Di, 17. Oktober 2017

Formel-1-Titelkampf

04.04.2016 11:43

Rosberg liegt im „Psychospiel“ gegen Hamilton vorn

Formel-1-WM-Spitzenreiter Nico Rosberg stellt sich bereits auf den Angriff seines Mercedes-Teamkollegen Lewis Hamilton ein. "Lewis wird zurückkommen. Das ist sicher", betonte der 30-jährige Doppel-Vizeweltmeister nach seinem Sieg am Sonntag im Grand Prix von Bahrain. "Er war so stark in den vergangenen beiden Jahren." Hamilton sieht den Titelkampf bereits als "Psychospiel".

Nach zwei von 21 Rennen aber führt Rosberg mit der Maximalausbeute von 50 Punkten. Hamilton, der seinen deutschen Stallrivalen 2014 und 2015 auf den zweiten Platz in der WM-Endabrechnung verwiesen hatte, folgt mit 17 Zählern Rückstand auf Platz zwei. Der dreifache Weltmeister hatte in Australien den zweiten Platz geholt und sich in Bahrain nach einem verpatzten Start mit Rang drei zufriedengeben müssen.

Rosberg: "Wir haben den echten Ferrari noch nicht gesehen"
Neben Hamilton rechnet Rosberg im Titelkampf aber auch mit der Scuderia Ferrari, die in der Wüste von Sakhir schon vor dem Start wegen eines Defekts den Ausfall von Vierfach-Weltmeister Sebastian Vettel zu beklagen hatte. "Sie haben noch nicht gezeigt, zu was sie in der Lage sind, das ist klar. Wir haben den echten Ferrari noch nicht gesehen, wir müssen vorsichtig sein", mahnte Rosberg.

In knapp zwei Wochen findet in Shanghai das nächste Rennen statt. Dort feierte Rosberg, der saisonübergreifend nun schon fünf Rennen en suite gewonnen hat, 2012 seinen ersten von bisher 16 Formel-1-Siegen. "Unser Auto läuft normalerweise besonders gut in China", meinte der Sohn des finnischen Ex-Weltmeisters Keke Rosberg.

Für Hamilton ist der Titelkampf ein "Psychospiel"
Sein Teamkollege Hamilton verspielte zum bereits zweiten Mal in diesem Jahr seine Pole Position. Das war ihm bisher in seinen WM-Jahren im Mercedes nie passiert. "Darüber mache ich mir keinen Kopf", beteuerte der Engländer, für den der Titel-Fight vor allem "ein Psychospiel" ist. Und mit dem Alter (31) und der Erfahrung (drei WM-Titel und 43 Rennsiege) sei er "psychologisch so gefestigt wie noch nie". Zum Beweis zitierte der Brite die Sport-Historie: Muhammad Ali und dessen legendären Boxkampf "Rumble in the Jungle" gegen George Foreman. Alle hätten gedacht, Foreman gewinnt, aber das habe er nicht.

Empfindlicher Rückschlag für Vettels WM-Mission
Ferrari-Star Vettel trat die Rückreise aus dem Königreich Bahrain mit viel Frust und Enttäuschung an, nachdem der 28-jährige Deutsche seinen Boliden schon am Ende der Einführungsrunde mit rauchendem Motor abstellen hatte müssen und dadurch mit nur 15 Punkten auf den sechsten WM-Rang zurückfiel. "Das ist nicht ideal und stolz können wir darauf nicht sein", räumte der vierfache Weltmeister ein. Seine WM-Mission bekam im zweiten Rennen seines zweiten Ferrari-Jahres bereits einen empfindlichen Rückschlag.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden