Fr, 17. November 2017

Mit Steyr-Gewehr

04.04.2016 08:57

62-jähriger Sniper tötet mehr als 170 IS-Kämpfer

173 IS-Kämpfer hat Abu Tahseen im Jahr 2015 erschossen. Im Krieg gegen den Terror gilt der schon 62 Jahre alte Scharfschütze als Held. Bewaffnet ist der Iraker mit dem Nachbau einer österreichischen Präzisionswaffe.

Der 1953 geborene Veteran kämpfte schon in vielen Kriegen, etwa auf den Golanhöhen und in Kuwait. Jetzt blickt der Profi-Sniper als Freiwilliger der Popular Mobilization Unit (PMU) - eine nicht unumstrittene Gruppe, die im Irak gegen den IS kämpft - durch sein Zielfernrohr.

"Manche Kriege sind einfach nur Kriege", so Tahseen gegenüber stern.de. Der Kampf gegen den IS sei aber etwas anderes.

Mit seinen 173 Abschüssen im Jahr 2015 rangiert der betagte Soldat sogar vor seinem berühmten Berufskollegen, dem US-Sniper Chris Kyle, der es auf knapp mehr als 160 Tötungen brachte. Mittlerweile soll Abu Tahseen bereits mehr als 200 Menschen getötet haben.

Das todbringende Werkzeug des Scharfschützen ist ein iranischer Nachbau der österreichischen Präzisionswaffe Steyr HS .50. Die mächtige Waffe vom Kaliber 12,7 × 99 mm ist auf eine Distanz von rund 1500 Metern zielgenau und durchschlägt sogar die dicke Stahlhaut eines Schützenpanzers.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden