Sa, 18. November 2017

Per Heli ins Spital

03.04.2016 18:10

Zweijährige von eigener Oma mit Auto überrollt

Ein zwei Jahre altes Mädchen ist am Sonntagnachmittag in Kärnten von einem Pkw überrollt worden. Die Großmutter (56) des Kindes dürfte beim Ausparken die spielende Zweijährige übersehen haben. Das Kind erlitt schwere Verletzungen, war aber Montagfrüh bereits außer Lebensgefahr.

Zu dem dramatischen Unfall kam es laut Polizei direkt vor der ehemaligen Volksschule im Ortsteil Ingolsthal der Gemeinde Friesach. Das Haus wird von der 56 Jahre alten Großmutter des Kindes bewohnt.

Die Zweijährige war mit ihrer Mutter zu Besuch bei ihrer Oma und spielte mit zwei Kindern im Volksschulalter im Hof. Als die Großmutter ihren Pkw aus der Garage ausparken wollte, erfasste sie das Kind und überrollte es. Die Mutter befand sich zu dieser Zeit im Haus.

"Zustand des Kindes ist stabil"
Das Mädchen wurde mit schweren Verletzungen vom Rettungshubschrauber ins Klinikum Klagenfurt geflogen. Am Montag befand sich die Kleine glücklicherweise bereits auf dem Weg der Besserung. "Der Zustand des Kindes ist stabil, es ist außer Lebensgefahr", sagte die Sprecherin des Klinikums Klagenfurt, Nathalie Trost.

Gegen die 56-jährige Großmutter wird laut Polizei wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden