So, 18. Februar 2018

Grüne Energie

03.04.2016 19:50

Immer mehr Almhütten setzen auf Sonnenstrom

Ein Anschluss an das öffentliche Stromnetz? Bis auf wenige Ausnahmen illusorisch. Auf Almhütten muss die benötigte Energie selbst erzeugt werden. Bis vor kurzem waren Dieselaggregate die einzige Möglichkeit - nicht gerade umweltfreundlich. Nun wird immer öfter die Kraft der Sonne genutzt: Photovoltaik-Anlagen zieren bereits einige Hüttendächer.

Vor 27 Jahren erlebte Reini Reichenfelser seinen ersten Sommer als Pächter der Heßhütte im Gesäuse: "Um 22 Uhr wurde das Jenbacher Drei-Zylinder-Aggregat ausgeschaltet, es wurde finster", erinnert er sich. Dann halfen nur noch Taschenlampen auf dem Weg zur Toilette.

Diese Zeiten sind vorbei. Der Strombedarf in der Hütte wird immer größer (mehr als 100 Lichtquellen, Geschirrspüler usw.) - mehr als die Hälfte davon liefert mittlerweile eine Photovoltaik-Anlage. Das Dieselaggregat unterstützt nur noch.

Preise für Anlagen radikal reduziert
Die Heßhütte gehört der Alpenvereins-Sektion Austria. Bei den Naturfreunden gibt es ebenso Sonnenstrom-Beispiele: Landesgeschäftsführer Rene Stix nennt etwa die Fohnsdorfer Hütte auf der Gaaler Höhe oder die Lackneralm bei Palfau.

"Die Preise für Photovoltaikanlagen sind um 70 Prozent gefallen. Zudem werden das alpine Ökosystem und der sanfte Tourismus nicht durch Geräusche und Gerüche gestört", erklärt Thomas Loibnegger, Energieexperte bei der Landwirtschaftskammer, den Trend. Wichtig: "Die verbauten Anlagenkomponenten müssen tiefen Temperaturen sowie hohen Wind- und Schneelasten standhalten." Loibnegger ist auch Referent bei einem Seminar zu diesem Thema in der Forstlichen Ausbildungsstätte Pichl am 12. April (mehr Infos: hier).

Der Wunsch nach vollem Handy-Akku
Ein weiterer Grund für den erhöhten Energiebedarf: Wanderer wollen ihre Handys, Laptops und Tablets aufladen - natürlich auch in der Heßhütte. "Empfang haben wir aber hier keinen", lacht Reichenfelser.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden