Di, 22. Mai 2018

Schwer verletzt

03.04.2016 17:55

Fallschirmspringer stürzte auf Fußballplatz

Von einem Unfall überschattet war am Samstag in St. Margarethen an der Raab das Fußballspiel zwischen der örtlichen Fußballmannschaft und dem Team aus Feldbach (es endete 0:3). Vor dem Match landeten drei Fallschirmspringer im Stadion. Dabei zog sich ein 22-jähriger Oststeirer schwere Verletzungen zu.

Zu den Fallschirmspringern gehörte auch Joachim Rauch, der Obmann des Fußballclubs, der damit ein Geburtstagsgeschenk vom Vorjahr einlöste. "Ich bin sicher im Stadion auf dem Rasen gelandet", berichtet der 41-Jährige, "der Springer vor mir hat leider sehr viel Pech gehabt".

"Mit 22 Jahren hat er bereits mehr als 120 Sprünge absolviert", beschreibt Gerald Trammer vom "Club Freifall Punitz" den Oststeirer, der sich gegen 18 Uhr in vier Kilometern Höhe aus dem Flugzeug fallen ließ. Vor den Augen von etwa 200 Fans schaffte auch er es ins Ziel, doch im letzten Augenblick dürfte ihn ein Rückenwind gedreht haben. Die Folge war eine unsanfte Landung, bei der er sich einen komplizierten Bruch des linken Unterschenkels zuzog. Der 22-Jährige wurde vom ÖAMTC nach Graz zum UKH geflogen.

"Er wurde stundenlang operiert und liegt derzeit auf der Intensivstation", sagte seine Mutter Sonntagvormittag zur "Krone", "aber er wird sicher wieder gesund".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden