Sa, 24. Februar 2018

2,5 Tonnen Fracht

03.04.2016 10:36

Russischer Frachter an Raumstation ISS angedockt

Nachschub für die Crew der Internationalen Raumstation: Ein russischer Frachter hat mehr als 2,5 Tonnen Material zur ISS gebracht. Der Transporter vom Typ "Progress" dockte am Samstagabend planmäßig am Außenposten der Menschheit an, wie die Flugleitzentrale bei Moskau mitteilte.

Neben Lebensmitteln, Sauerstoff und Treibstoff erhielt die ISS-Besatzung auch neue Forschungsgeräte. Dazu gehört unter anderem ein Mikrosatellit, der zu Studienzwecken bei einem künftigen Außeneinsatz der Raumfahrer im Weltall ausgesetzt werden soll.

Das Besondere an dem Satelliten ist der Raumfahrtbehörde Roskosmos zufolge, dass der Korpus des Geräts mit einem 3D-Drucker hergestellt wurde. Das Projekt haben die polytechnische Universität Tomsk in Westsibirien und der Raketenhersteller Energija gemeinsam entwickelt.

Der Progress-Frachter war am Donnerstag vom russischen Kosmodrom Baikonur im zentralasiatischen Kasachstan gestartet (siehe Video oben). Derzeit arbeiten auf der ISS rund 400 Kilometer über der Erde drei russische Kosmonauten, zwei US-Astronauten sowie ein britischer Raumfahrer.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden