Do, 23. November 2017

Zweiter Todesfall

02.04.2016 11:29

Britin stirbt bei Segelrennen Clipper Race

Ein zweiter tödlicher Unfall überschattet das Segelrennen Clipper Round the World Race. Eine britische Unternehmerin war am Freitag in dem Amateur-Wettbewerb um die Welt bei stürmischen Bedingungen über Bord gegangen. Die 40-Jährige aus London konnte zwar mit Hilfe ihres Peilsenders wiedergefunden und geborgen, aber nicht mehr wiederbelebt werden.

Die Clipper-Race-Organisatoren hatten zunächst Youngs Angehörige informiert und die Nachricht am späten Freitagabend veröffentlicht. Das Unglück hatte sich während der neunten Etappe der Regatta von Qingdao in China nach Seattle ereignet. Auf der Yacht "IchorCoal" hatte eine Welle die Britin über Bord gespült. Sie war zu dem Zeitpunkt nicht über einen Gurt mit dem Boot verbunden.

Clipper-Race-Gründer und Segel-Legende Robin Knox-Johnston hat eine umfangreiche Untersuchung in Kooperation mit den Behörden angekündigt. Im September 2015 war erstmals in der Geschichte des Clipper Race ein Segler in Folge eines Unfalls gestorben - ebenfalls an Bord der "IchorCoal".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden