Fr, 17. November 2017

Drama in Monaco

02.04.2016 09:58

Heldentat! Nico Rosberg rettet Kind aus dem Meer

Für Formel-1-Star Nico Rosberg läuft es derzeit wie geschmiert. Nach dem Sieg im WM-Auftaktrennen in Australien zählt der Deutsche auch beim Grand Prix von Bahrain zu den Topfavoriten. Wie erst jetzt bekannt wurde, rettete der 30-Jährige vor wenigen Wochen in Monaco einem Kind, das zu ertrinken drohte, das Leben.

Wie die "Bild"-Zeitung am Samstag berichtet, war der Mercedes-Pilot wenige Tage vor dem Rennen in Melbourne am 20. März mit seiner sieben Monate alten Tochter Alaia am Strand seines Wohnorts Monaco unterwegs. Plötzlich bemerkte Rosberg, dass ein Bub, der gemeinsam mit Freunden im Meer schwamm, zu ertrinken drohte.

Rosberg sprang mit Kleidung ins Wasser
Der Formel-1-Star zögerte nicht, sprang mit Kleidung ins Wasser und schwamm zum fünfjährigen Buben. Rosberg packte das Kind und schleppte es ans Ufer. Dort warteten bereits die verzweifelten Eltern des Buben, die von der bedrohlichen Situation zunächst nichts mitbekommen hatten.

Wie die "Bild" berichtet, wollte sich der Mercedes-Pilot nicht zu der Causa äußern, das Management des Deutschen habe den Vorfall aber bestätigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden