Mo, 28. Mai 2018

Blutige Katastrophe

02.04.2016 08:04

Vor 25 Jahren begann der Jugoslawienkrieg

Mit dem Kriegsverbrecherurteil gegen den bosnischen Serbenführer Radovan Karadzic und dem Freispruch für den großserbischen Terroristenführer Vojislav Seselj jüngst in Den Haag schloss sich der Bogen des Jugoslawienzerfallskriegs, der vor genau 25 Jahren zu Ostern in Kroatien seinen Ausgang genommen hatte.

Weil die Kriegsvergangenheit nicht aufgearbeitet worden ist, stiftet sie auch heute noch Unfrieden zwischen beiden Staaten: Kroatien und Serbien schießen wieder einmal Giftpfeile aufeinander. Das jüngste EU-Mitglied Kroatien droht inzwischen offen, die weitere Annäherung des serbischen EU-Kandidaten an Brüssel mit seinem Veto zu blockieren.

Die kroatischen Serben, die damals knapp 12 Prozent der Bevölkerung von 4,7 Millionen stellten, wollten sich nicht mit der Unabhängigkeit Kroatiens und dem damit verbundenen Ausscheiden aus dem Vielvölkerstaat Jugoslawien abfinden. Denn dort bildeten die Serben das mit Abstand größte Volk, dessen Angehörige überproportional viele Positionen in Wirtschaft, Staat und Militär einnahmen.

Statt Großserbien ein Exodus aus Kroatien
Die Serben konnten mit Unterstützung der hochgerüsteten jugoslawischen Volksarmee zunächst ein Drittel Kroatiens unter Kontrolle bringen. Doch am Ende des Krieges gelang den auch von den USA unterstützen kroatischen Streitkräften die Rückeroberung und damit ein umstrittener Sieg. 200.000 Serben mussten Kroatien verlassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden