Sa, 25. November 2017

Im eigenen Haus

01.04.2016 17:00

„Krone“-Redakteur ertappt Einbrecher in flagranti

Täglich berichten "Krone"-Redakteure auch über Kriminelle - so nah sind sie aber selten dran: Donnerstagnacht drang ein Einbrecher ins Haus von "Krone"-Redakteur Johann Haginger in Linz ein. Der Täter wurde gestellt und bewacht, bis die Polizei kam. Bei der Festnahme wurde ein Beamter verletzt.

Alarmanlage und Video-Überwachung konnten den 25-jährigen Rumänen, der bereits mehrfach wegen Eigentumsdelikten und auch Körperverletzung verurteilt wurde und zuletzt von August des Vorjahres bis im Jänner in Haft war, nicht abschrecken: Er drang ins Haus von "Krone"-Redakteur Johann Haginger ein, versteckte sich im Vorratsraum.

"Ich hab mich verlaufen"
Dort hörte kurz nach 22 Uhr die Schwiegermutter des Journalisten ein Geräusch, entdeckte den Eindringling, sperrte geistesgegenwärtig die Tür zum Vorratsraum ab und schlug Alarm. Haginger stellte den Täter, verwickelte ihn bis zum Eintreffen der Polizei in ein Gespräch. "Ich hab mich verlaufen", meinte der Rumäne.

Als ihn die Beamten festnehmen wollten, drehte der Verdächtige aber unvermittelt durch, brachte einen Polizisten zu Fall und verletzte ihn an Kopf und Rippen, bis er überwältigt werden konnte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden