Mo, 20. November 2017

„Noch nie erlebt!“

01.04.2016 07:02

Großbrand in Tiroler Ort ließ Fassaden schmelzen

Ein Brand im dicht verbauten Dorfkern von Birgitz in Tirol war der Albtraum der Feuerwehren des westlichen Mittelgebirges. Und genau der ist in der Nacht auf Donnerstag wahr geworden. Im Bereich der Tenne eines Jahrhunderte alten Bauernhofs brach ein Feuer aus, der auf das Nachbargebäude übergriff. Großalarm!

Ein Nachbar meldete kurz nach 5 Uhr bei der Leitstelle, dass im ältesten Teil von Birgitz bei einem Bauernhaus ein Brand ausgebrochen war. "Wir haben sofort Großalarm ausgelöst", berichtet Einsatzleiter Walter Stockner von der Freiwilligen Feuerwehr Birgitz. Auch alle Feuerwehren der Nachbarorte eilten zu Hilfe - in Summe 15 Fahrzeuge und 200 Mann.

"Der Löscheinsatz war durch die enge Verbauung und die Holzbauweise sehr schwierig. Der Bauernhof, einer der ältesten im Ort, stand bereits im Vollbrand. Wir mussten zuerst die Nachbarobjekte gegen ein Übergreifen der Flammen schützen und konnten erst dann mit den Löscharbeiten beginnen!"

Oma mit Kindern vor dem Inferno gerettet
Bürgermeister Markus Haid, selbst Feuerwehrmann, schildert die dramatischen Minuten: "Die Hitzeentwicklung war enorm. So etwas habe ich noch nie erlebt. Eine Straßenlaterne schmolz, vom Nachbarhaus rann die Dachpappe herunter, der Vollwärmeschutz von Fassaden schmolz, vier geparkte Autos wurden schwerst beschädigt."

Die Bewohner hatten sich rechtzeitig vor dem Inferno in Sicherheit bringen können. "Ein Nachbar half der betagten Dame mit Tochter und Enkelin ins Freie. Sie wurde mit Verdacht auf eine Herzattacke von der Rettung betreut." Die Bewohner des ebenfalls schwer getroffenen Nachbarhauses waren auch rechtzeitig ins Freie geflüchtet. Eine Person erlitt dennoch eine Rauchgasvergiftung.

Nach stundenlangen Löscharbeiten, bei denen sogar das Wasser zur Neige ging, konnte gegen 8 Uhr "Brand aus" gegeben werden. Die Ursache für das Feuer ist noch unklar, Brandstiftung nicht unwahrscheinlich. Das Landeskriminalamt ermittelt!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden