Mo, 11. Dezember 2017

Anrainerschutz:

31.03.2016 14:36

Schwellen und Beton bremsen die GTI-Rowdys

Das 35. GTI-Treffen wirft bereits seine Schatten voraus: Wie schon in den vergangenen Jahren sind schon gut einen Monat vor dem eigentlichen PS-Spektakel die ersten Piloten in ihren getunten Boliden zwischen Faaker See und Wörthersee unterwegs. Spezielle Maßnahmen sollen die Motorfans heuer aber "einbremsen".

Die Tankstelle in Selpritsch bei Velden hat sich in den vergangenen Jahren zum beliebten Treffpunkt beim "Vortreffen" entwickelt. Um die Ansammlung von Fans und Autos zu regeln, haben Gemeinden, Polizei und Bezirksbehörden einen Maßnahmenkatalog erstellt. Dieser sieht unter anderem Bremsschwellen an neuralgischen Punkten und Betonleitwände vor. Die Betonelemente wurden bereits aufgestellt. Sie sollen das "Wildparken" am Straßenrand und in Wiesen verhindert - und werden einen Monat lang stehen bleiben.

In den vergangenen Jahren hatten sich Autofahrer und Anrainer ja immer wieder über das Verhalten der GTI-Besucher und über endlose Staus beschwert.

Mit einem Videoclip sorgt die Gemeinde Maria Wörth für Schmunzeln. Er zeigt, wie der steinerne GTI von Gemeindearbeitern für das Treffen von 4. bis 7. Mai "herausgeputzt" wird.

Bürgermeister Markus Perdacher will zum 35-Jahr-Jubiläum zurück zu den Wurzeln: "Wir brauchen hier keinen Ballermann!"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden