Di, 17. Oktober 2017

Operation zu riskant

31.03.2016 14:18

Rückenprobleme! Jansrud bangt um seine Karriere

Norwegens Ski-Team zittert um Top-Star Kjetil Jansrud! Laut Medienberichten hat der Speed-Spezialist mit Bandscheibenproblemen zu kämpfen, die im Laufe des Winters immer schlimmer wurden. Ob der 30-Jährige seine Karriere fortsetzen kann, scheint fraglich.

Ein operativer Eingriff sei derzeit laut Ärzten zu riskant, deshalb sollen die Rückenprobleme konservativ behandelt werden. "Die Rückenschmerzen im Wettkampf und im Training waren schon lange eine Herausforderung. Ich hoffe, dass die Behandlung einen positiven Effekt hat", sagt Jansrud. Sein Antreten bei den norwegischen Meisterschaften musste er bereits absagen.

"Wir haben keine Garantie dafür, dass Kjetil nach einer allfälligen Operation auf die Piste zurückkehren kann", wird Jansruds behandelnder Arzt Marc Jacob Strauss zitiert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).