So, 19. November 2017

Barca-Star schildert

30.03.2016 14:28

Messi: Guardiola war nicht mein wichtigster Coach

Der fünfmalige Weltfußballer Lionel Messi spielt mit seinem Verein dem FC Barcelona nahezu jede Mannschaft an die Wand. Mit Luis Suarez und Neymar hat er zwei kongeniale Partner an seiner Seite. Ein Trainer hat einen sehr großen Anteil an seinem unglaublichen Erfolgsweg: Frank Rijkaard!

Wie der flinke Argentinier bekannt gab, war Frank Rijkaard und nicht der Noch-Bayern-Coach Pep Guardiola der wichtigste Trainer in seiner Karriere. "Jeder Coach, den ich erlebt habe, hat mir etwas beigebracht, aber der vielleicht wichtigste war Rijkaard." Sowohl Rijkaard als auch Guardiola trainierten Messi beim FC Barcelona.

Debüt zum "richtigen Zeitpunkt"
2004 feierte Messi unter Rijkaard sein Debüt in der ersten Mannschaft. "Es war der richtige Zeitpunkt", so der Barca-Akteur gegenüber dem TV-Sender "MBC". Ihm hat Messi laut eigenen Angaben einiges zu verdanken: "Wenn er mir nicht vertraut hätte, vielleicht hätte ich diesen Weg gar nicht gehen können!"

Einige Erfolge konnte aber auch Guardiola mit Messi feiern. Mit dem FC Barcelona gewann er zweimal die Champions League, dreimal die Meisterschaft, zweimal den Pokal und zweimal die Klub-WM.

Hier sehen Sie die Highlights von Barcelonas Unentschieden gegen Villarreal:

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden