Do, 23. November 2017

Fehlende Sicherheit

29.03.2016 18:18

Türkei: 700 Angehörige von US-Soldaten evakuiert

Rund 700 Familienangehörige von US-Soldaten in der Türkei müssen das Land am Bosporus so schnell wie möglich verlassen. Das teilte das Pentagon in Washington am Dienstag mit. Grund dafür sei die steigende Angst vor weiteren Anschlägen der Terrormiliz Islamischer Staat, gegen die die USA gemeinsam mit der Türkei in Syrien und dem Irak kämpfen. Erst in der Vorwoche war es in Istanbul zu einem Selbstmordanschlag eines IS-Kämpfers gekommen, bei dem vier Menschen in den Tod mitgerissen wurden.

Der Anschlag in Istanbul war der vierte seiner Art in der Türkei seit Jahresbeginn. Deshalb sei für die USA die Sicherheit für militärische Familienangehörige nicht mehr gewährleistet. "Wir verstehen, dass die Evakuierungen störend wirken, aber wir müssen die Familienmitglieder aufgrund der aktuellen Lage in Sicherheit bringen. Nur mit dieser Gewissheit können wir auch die Schlagkraft unserer Truppen zur Unterstützung unserer starken Verbündeten im Kampf gegen den Terrorismus gewährleisten", sagte General Philip Breedlove, Chef des Europäischen Kommandos der Vereinigten Staaten (EUCOM).

Wie "Stars & Stripes" online berichtete, werden die ersten Familienangehörigen bereits am Mittwoch aus der Türkei ausgeflogen. Sie sollen zunächst auf die Ramstein Air Base nach Deutschland gebracht werden, bevor es dann weiter in die USA geht.

Schulen wegen Bedrohungslage geschlossen
Konkret von der Evakuierung betroffen seien Angehörige vom US-Stützpunkt in Incirlik sowie von zwei kleineren militärischen Anlagen in den Städten Izmir und Mugla. In weiterer Folge sollen auch Angehörige von US-Diplomaten außer Landes gebracht werden. Auf der Basis in Incirlik, wo rund 2000 Jets der US-Luftwaffe stationiert sind, herrscht seit Wochen höchste Alarmbereitschaft, Schulen sind seit Anfang März geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden