Fr, 24. November 2017

Bahrain-Qualifying

29.03.2016 13:42

Wolff skeptisch: „Es wird nicht unterhaltsamer“

Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff blickt dem Qualifying zum Formel-1-Grand-Prix von Bahrain am kommenden Wochenende nach dem Hin-und-Her um das Reglement mit großer Skepsis entgegen. Der Teamchef der Silberpfeile ließ am Dienstag Unverständnis über die Entscheidung erkennen, das umstrittene neue Format in der K.o.-Ausscheidung auch in der Wüste von Sakhir anzuwenden.

Nach dem Saisonstart in Australien hatten sich die Teams zunächst auf eine Rückkehr zum alten Modus geeinigt. Die Einstimmigkeit dürfte nun aber nicht mehr gegeben sein. "Wir haben mit dieser Änderung nicht das richtige Format gefunden, und es ist schwer, daran zu glauben, dass es für die Fans an diesem Wochenende in Bahrain unterhaltsamer sein soll", sagte Wolff in der Mercedes-Vorschau auf das zweite Saisonrennen. "Unser Sport steht diesbezüglich unter Beobachtung."

Bei dem neuen Modus, der erst zwei Wochen vor Saisonbeginn beschlossen worden war, scheidet nach einer bestimmten Phase der dreigeteilten Quali nach jeweils 90 Sekunden der Langsamste aus. In Melbourne führte das aber dazu, dass im entscheidenden Q3 am Ende kein Fahrer mehr auf die Strecke fuhr. Dabei sollte der neue Modus eigentlich für mehr Action sorgen.

"Deshalb müssen wir genau nachdenken, um koordinierte, intelligente Schritte aus dieser Situation heraus zu machen", betonte Wolff. Die Fans würden sich enges Racing und einen Modus wünschen, den sie verstehen. "Das sollten wir den Menschen auf den Tribünen und in aller Welt liefern", forderte der Wiener. Die Fahrer hatten noch vor der Einführung des neuen Formats ihren Unmut bekundet.

Alonso nach schwerem Melbourne-Unfall wieder erholt
Fernando Alonso ist eineinhalb Wochen nach seinem schweren Unfall beim Formel-1-Auftakt in Australien voller Tatendrang. "Ich habe mich ein bisschen erholt und kann es nicht erwarten, wieder ins Auto zu steigen", sagte der Spanier am Dienstag. Der 34-Jährige hatte den spektakulären Crash in Melbourne wie durch ein Wunder unverletzt überstanden. Sein McLaren war allerdings nur noch ein Wrack.

Hier im Video sehen Sie Alonsos Crash:

Beim Grand Prix von Bahrain am Sonntag in Sakhir, wo Alonso in seinen beiden Weltmeister-Jahren 2005 und 2006 sowie 2010 gewann, muss er auch mit einer neuen Antriebseinheit starten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden