Mo, 11. Dezember 2017

Führungswechsel

29.03.2016 08:57

Internet-Radio Pandora macht Gründer zum Chef

Das US-Internetradio Pandora hat den Gründer Tim Westergren überraschend zum neuen Chef ernannt. Sein Vorgänger Brian McAndrews verlasse nach rund zweieinhalb Jahren das Unternehmen, teilte Pandora am Montag mit.

Ein Grund für den Chefwechsel wurde nicht genannt. Pandora hatte das vergangene Jahr mit einem dicken Verlust abgeschlossen, die Aktie steckt im Keller fest. Laut Medienberichten lotet der Dienst auch einen Verkauf aus.

Pandora bietet in den USA ein Internetradio, dass sich auf den Musikgeschmack seiner Hörer einstellt, die einzelne Songs mit einem "Daumen hoch" oder "Daumen runter" bewerten können. Der Dienst hatte zuletzt über 81 Millionen Nutzer. Die Firma sicherte sich aber Teile des gescheiterten Musik-Dienstes Rdio.

Damit soll auch ein internationales Streaming-Geschäft in Konkurrenz zu Spotify oder Apple Music aufgebaut werden. Das werde aber voraussichtlich erst 2017 soweit sein, hatte McAndrews im Februar gesagt. Im laufenden Jahr solle zunächst die Technologie von Rdio integriert werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden