Do, 23. November 2017

Türkei-Legionär

28.03.2016 08:46

Ümit Korkmaz: „Würde gerne zu Rapid zurückkommen“

Während sich Österreichs Nationalmannschaft mit dem Testspiel am Dienstag (20.30 Uhr) im Wiener Happel-Stadion gegen die Türkei auf die EM in Frankreich vorbereitet, schwelgt der ÖFB-Shootingstar der EURO 2008 in Erinnerungen an alte Zeiten. Ümit Korkmaz denkt noch sehr gerne an seinen Ex-Klub Rapid und an das Heimturnier vor acht Jahren zurück, bei dem er zum Fan-Liebling aufstieg.

Zu Ex-Klub Rapid besteht derzeit (noch) kein enger Kontakt. Dennoch: "Natürlich würde ich gerne zurückkommen, das ist der beste Verein in Österreich" sagte Korkmaz.

Die "Ü-Ü-Ümit"-Sprechchöre waren schon davor regelmäßig bei Korkmaz' Auftritten in Rapids bisher letzter Meistersaison zu hören gewesen. In den EM-Gruppenspielen erschallten sie dann auch im Happel-Stadion. Vor allem gegen Kroatien und Portugal wirbelte der momentan beim türkischen Süper-Lig-Klub Caykur Rizespor engagierte Wiener durch die gegnerischen Reihen und durfte sich trotz des Ausscheidens in der Gruppenphase wohl als einziger ÖFB-Gewinner fühlen. "Ich träume noch jetzt ab und zu von der EM, das war ein unglaubliches Erlebnis. Ich habe jedes Spiel genossen."

Für die aktuellen Teamspieler hat der 30-Jährige im Hinblick auf die EM einen Tipp parat: "Keine Angst haben, das spielen, was du kannst und nicht versuchen, über dem eigenen Können zu spielen. Alles andere kommt dann von selbst."

"Arnautovic und Alaba ragen aus der Mannschaft heraus"
Korkmaz ist allerdings überzeugt davon, dass die ÖFB-Auswahl in Frankreich auch ohne seine Ratschläge erfolgreich abschneiden wird. "Das ist eine enorm starke Mannschaft, aus der Arnautovic und Alaba herausragen. Wenn sie bei der EM so spielen wie in der Qualifikation, werden sie Gruppensieger, und dann ist alles möglich. Wenn ich mir den Kader anschaue, wo die alle spielen - sie müssen nur die Leistungen wie bei ihren Klubs bringen, das reicht dann schon."

Die fehlende Turniererfahrung des ÖFB-Teams könne durch die hohe Qualität problemlos wettgemacht werden, meinte Korkmaz. "Außerdem werden uns viele unterschätzen, das könnte ein Vorteil sein."

Nicht unterschätzen dürfe man auch die Türkei, warnte Korkmaz. "Das ist eine sehr starke Truppe, ungefähr auf dem gleichen Level wie Österreich. Bei der EM können sie über sich hinauswachsen."

Karriereende in Österreich
Derzeit ist der Offensivspieler bei Rizespor zumeist Reservist, an einen vorzeitigen Abschied aus der nordosttürkischen Stadt denkt er aber nicht. "Mein Vertrag läuft bis 2017, und ich bin ein Mensch, der seine Verträge einhält." Nach Auslaufen des Kontrakts plant Korkmaz eine Rückkehr in die Bundesliga. "Ich würde gerne meine Karriere in Österreich beenden."

Hier im Video sehen Sie Rapids Niederlage gegen Ried am vergangenen Liga-Wochenende:

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden