Di, 12. Dezember 2017

Sieg gegen Nishioka

27.03.2016 18:20

Dominic Thiem stürmt ins Achtelfinale von Miami

Dominic Thiem hat auch in seinem zweiten Match beim Masters-1000-Tennisturnier in Miami keinen Satz abgegeben und ist souverän ins Achtelfinale eingezogen. Der Weltranglisten-14. setzte sich am Sonntag gegen den Qualifikanten Yoshihito Nishioka aus Japan, die Nummer 124 der Welt, mit 6:2, 6:2 durch.

Der nächste Gegner des 22-jährigen Thiem ist allerdings der denkbar schwierigste: Novak Djokovic hat in der Nacht auf Montag gegen Joao Sousa gewonnen und spielt in der Runde der letzten 16 gegen den Niederösterreicher. Das bisher einzige Duell mit dem Serben, dem fünffachen Gewinner des Turniers in Florida, hatte Thiem 2014 in Shanghai (3. Runde) mit 3:6, 4:6 verloren.

Der 20-jährige Nishioka hatte zuvor den als Nummer 21 gesetzten Spanier Feliciano Lopez ausgeschaltet, für den weiterhin in Hochform agierenden Thiem war er aber kein echter Prüfstein. Der Viertelfinalist des Vorjahres ließ keinen einzigen Breakball seines Gegners zu und nahm dem Japaner im ersten Duell viermal den Aufschlag ab.

Nach Breaks zum 3:2 und 5:2 hatte der ÖTV-Daviscupper den ersten Satz nach 31 Minuten gewonnen, im zweiten musste Nishioka sein Service zum 1:2 und 2:5 abgeben. Thiem verwertete nach 64 Minuten seinen ersten Matchball.

"Habe keine Sekunde nachgelassen"
Dominic Thiem meinte nach dem Match gegen Nishioka, das "gute Tempo in den Grundschlägen" habe dem Japaner wehgetan. "Ich habe keine Sekunde nachgelassen, daher geht das glatte Ergebnis in Ordnung", sagte Thiem.

Er habe heuer noch gegen keinen Spieler verloren, gegen den er nicht verlieren dürfe und so Matches gegen die ganz großen Spieler erreicht. "Das sind die Matches, die ich brauche, die mich in der Entwicklung enorm weiterbringen", betonte der Schützling von Trainer Günter Bresnik.

Ein solches hat er nun am Dienstag womöglich vor sich. "Djokovic hat einen anderen Level als alle anderen. Trotzdem werde ich nicht reingehen und sagen, hoffentlich verliere ich nicht zu glatt. Ich spiele gut zur Zeit und habe schon gute Leute geschlagen. Es macht nichts wie das Match ausgeht, schauen wir, was rauskommt. Mehr als alles geben kann ich nicht", erklärte Thiem, der sich auf ein Abendspiel auf dem Center Court einstellte.

Die Hitze und hohe Luftfeuchtigkeit bei seinen bisherigen Matches untertags steckte der zweifache Turniersieger 2016 gut weg. "Es ist extrem anstrengend zu spielen, aber das macht mir zum Glück nicht so viel aus. In Südamerika war es noch schlimmer."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden