Fr, 15. Dezember 2017

Sprachen lernen

05.04.2016 16:32

Fremdsprachen-Kenntnisse im Job einfach verbessern

Fremdsprachen spielen im heutigen Berufsalltag eine immer größer werdende Rolle. Zumindest Englisch wird in den meisten Jobs vorausgesetzt. Je nach Berufsfeld muss dabei ein unterschiedlich gutes Niveau beherrscht werden. Einfache Gesprächsphrasen mögen ja noch recht leicht zu lernen sein, doch wer verhandlungsfähig sein muss, hat oft ein gutes Stück Arbeit vor sich.

Tipp 1 - Lesen
Besorgen Sie sich Fach- oder Unterhaltungslektüre in der gewünschten Fremdsprache und laden Sie sich eine Übersetzer-App auf Ihr Smartphone. Ein Beispiel für eine gute Übersetzungs-App für konventionelle Fremdsprachen ist das "LEO Wörterbuch". Dieses hat den Vorteil, auch offline zu funktionieren. Lesen Sie die Lektüre auf dem Weg in die Arbeit, abends daheim auf der Couch oder in der Mittagspause und übersetzen Sie mithilfe Ihres Smartphones jene Teile, die Sie nicht verstehen. Sie werden sehen, wie Ihr passiver Wortschatz rasch zunimmt, also jener Wortschatz, den Sie beim Zuhören oder Lesen verstehen.

Tipp 2 - Filme
Gehen Sie ins Kino und sehen Sie sich einen Film in der Fremdsprache mit Untertiteln (ebenfalls in dieser Fremdsprache) an. Oder kaufen Sie sich DVDs bzw. streamen Sie die Filme im Internet. So verbessert sich Ihr Sprachverständnis ebenfalls ganz nebenbei. Wichtig ist, dass Sie die Untertitel nicht auf Deutsch auswählen, damit Sie wirklich von Vokabeln und Grammatik profitieren.

Tipp 3 - Zuhören
Kaufen Sie sich Hörbücher in der Fremdsprache oder suchen Sie Online-Radiosender eines Landes, in dem die gewünschte Sprache gesprochen wird. Nicht verzweifeln, wenn Sie am Anfang wenig verstehen - es wird rasch besser.

Tipp 4 - Tutorials
Sie können ebenso Online-Tutorials machen. Ein Beispiel dafür ist die Plattform Babbel.com, auf der in vielen verschiedenen Fremdsprachen angepasst an den gewünschten Schwierigkeitsgrad geübt werden kann.

Tipp 5 - Sprachkurs
Wenn das Erlernen bzw. Vertiefen der Sprache ein wichtiger Teil Ihres Jobs ist, fragen Sie Ihren Arbeitgeber, ob er Ihnen einen Sprachkurs zahlt oder Sie zumindest während der Dienstzeit freistellen kann. Andernfalls bieten viele Volkshochschulen oder private Institute Sprachkurse als Abendkurs an, sodass auch Berufstätige mit einem bis zwei Abenden pro Woche ihre Kenntnisse vertiefen können.

Tipp 6 - Urlaub bzw. Dienstreisen
Scheuen Sie den Sprung ins kalte Wasser nicht und fahren Sie einfach in ein Land, in dem die Sprache gesprochen wird. Sie werden sehen, dass im direkten Anwenden der Spracherwerb gleich noch einmal leichter geht!

Tipp 7 - Kein Perfektionismus
Freuen Sie sich über jeden Fortschritt und haben Sie keine Angst, die Sprache einfach anzuwenden, auch wenn Sie Fehler machen. Denn nur daraus können Sie lernen und sich rasch verbessern.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden