Mo, 11. Dezember 2017

Flugbehörde warnt:

25.03.2016 07:22

Sieben Millionen Drohnen in den USA bis 2020

Die Luft wird dünn in der Luft: Die Zahl der Drohnen in den USA wird sich nach Schätzungen der US-Luftfahrtbehörde FAA bis zum Jahr 2020 nahezu verdreifachen. Bis dahin werde es vermutlich sieben Millionen der ferngesteuerten Flugobjekte geben, teilte die Behörde am Donnerstag mit.

Davon würden voraussichtlich 4,3 Millionen sogenannte Hobby-Drohnen sein und 2,7 Millionen für kommerzielle Zwecke eingesetzt werden. Aktuell seien 1,9 Millionen Hobby- und 600.000 kommerzielle Drohnen in der Luft, so die FAA. In den kommenden Monaten sollen daher weitere Regeln für den Umgang mit den ferngesteuerten Fluggeräten festgelegt werden

Erst kürzlich hatte die Behörde eine Registrierungspflicht für private Drohnen eingeführt. Anlass war die starke Zunahme der Flugobjekte im US-Luftraum, was immer wieder zu gefährlichen Zwischenfällen führt.

Modelle, die mehr als 250 Gramm und unter 25 Kilogramm wiegen, müssen seit Februar angemeldet werden. Bei Verstößen drohen Strafen von bis zu 27.500 Dollar. Hobby-Piloten in den USA dürfen ihre Drohnen nur in Sichtweite und nicht höher als 120 Meter fliegen. In der Nähe von Flughäfen ist es streng verboten, Drohnen aufsteigen zu lassen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden