Do, 23. November 2017

Union Jack bleibt

24.03.2016 16:07

Neuseeländer behalten die alte Nationalflagge

Die Mehrzahl der Neuseeländer will ihre alte Flagge mit dem britischen Union Jack behalten. Wie die Wahlkommission in der Hauptstadt Wellington am Donnerstag mitteilte, lehnte die Bevölkerung in einem Referendum laut vorläufigen Ergebnissen den Vorschlag für ein neues Design mit einem Silberfarn ab. Demnach stimmten 56,6 Prozent für die Beibehaltung der alten Flagge und 43,4 Prozent für das neue Muster.

Im Dezember hatten sich die Neuseeländer zunächst unter fünf Motiven für den Silberfarn vor schwarz-blauem Hintergrund als mögliche künftige Landesfahne entschieden.

Prozedere kostete umgerechnet 15,6 Millionen Euro
Das Referendum hatte am 3. März begonnen, die Abstimmung endete am Donnerstag. Mehr als zwei Millionen Menschen, rund zwei Drittel der Wähler, nahmen daran teil. Das Endergebnis soll in der kommenden Woche bekannt gegeben werden. Das ganze Prozedere kostete die Steuerzahler rund 26 Millionen Neuseeländische Dollar (etwa 15,6 Millionen Euro).

Premier: "Relikt" der britischen Kolonialherrschaft
Wortführer der Erneuerer war Regierungschef John Key. Er hatte entschlossen für einen "Wandel" geworben und die alte Landesflagge als "Relikt" der britischen Kolonialherrschaft bezeichnet. Er verwies auch darauf, dass er sowie neuseeländische Sportteams im Ausland immer wieder vor die falsche Flagge gestellt würden: Australien hat ein ähnliches Design mit dem Union Jack in der Ecke.

Abstimmung löste Debatte über nationale Identität aus
"Ich bin etwas enttäuscht", sagte Key nach Bekanntwerden des Ergebnisses. Allerdings hatte er von Anfang an klargemacht, unabhängig vom Ausgang des Referendums dagegen zu sein, dass Neuseeland eine Republik wird. Queen Elizabeth II. ist nach wie vor Staatsoberhaupt. Lewis Holden, Vorsitzender eines Komitees, das sich ebenfalls für die neue Flagge eingesetzt hatte, sagte, die nunmehrige Abstimmung habe zumindest eine Debatte über die nationale Identität ausgelöst.

Für den Erhalt der alten Flagge hatten vor allem ehemalige Militärangehörige gekämpft. Zu viele Neuseeländer seien unter der alten Fahne für ihr Heimatland gefallen, argumentierten sie. Die Flagge war 1902 zur Landesfahne bestimmt worden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden