Di, 12. Dezember 2017

Wissen um die Zucht

24.03.2016 14:17

Lipizzanergestüt Piber als Kulturerbe anerkannt

Das Lipizzanergestüt im steirischen Piber darf sich über eine Auszeichnung der UNESCO freuen: Konkret wurde das Wissen um die Zucht der weltbekannten weißen Hengste in die Liste des nationalen immateriellen Kulturerbes aufgenommen, informierte die Spanische Hofreitschule am Donnerstag in einer Aussendung.

Die Hofreitschule kommt damit zum zweiten Mal binnen kurzer Zeit in den Genuss einer UNESCO-Würdigung. Erst im vergangenen Dezember wurde die Tradition der Klassischen Reitkunst mit dem Welterbestatus ausgezeichnet.

Anlässlich der jetzigen Ehrung für Piber freuten sich unter anderem Hofreitschul-Chefin Elisabeth Gürtler, Landwirtschafts- und Umweltminister Andrä Rupprechter - in seinem Ressort ist die Institution angegliedert -, Kulturminister Josef Ostermayer und der steirische Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden