Di, 21. November 2017

Nicht attraktiv

23.03.2016 11:38

Ärzte pfeifen auf Kassenvertrag

Von einem drohenden Ärztemangel wird zwar vorerst nur hinter vorgehaltener Hand gesprochen. Doch vor allem auf dem Lande ist die medizinische Versorgung mitunter bereits stark ausgedünnt. Erst gestern platzte die Vergabe eines Kassenvertrags für Augenheilkunde. Damit ist eine Fachpraxis in Zwettl ab 1. April verwaist.

"Eigentlich hat es gut ausgesehen für die Nachbesetzung der Augenarztstelle in Zwettl", berichtet Christoph Reisner. Gleich zwei Bewerber sollten sich laut dem Standesvertreter der Mediziner einem Hearing stellen: "Doch nun haben beide abgesagt", so Reisner. Damit dürfte die Facharztstelle ab 1. April unbesetzt sein.

Ein Problem, das man mittlerweile nicht nur im Waldviertel kennt. Für 17 Kassenverträge - vor allem Allgemeinmediziner, aber auch Kinderärzte und Psychiater - finden sich derzeit keine Interessenten. Betroffen sind vor allem Regionen abseits der Ballungszentren wie die Bezirke Mistelbach, Lilienfeld, Waidhofen an der Thaya und Scheibbs. Aber auch rund um Krems, Neunkirchen und Bruck an der Leitha stehen Praxen leer.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden