So, 19. November 2017

Was für ein Clou!

22.03.2016 19:25

Ex-Box-Champ Klitschko will zu Olympia

Profiboxer Wladimir Klitschko will zu den Olympischen Spielen! Der 39-jährige Ex-Weltmeister im Schwergewicht soll sich bereits mit dem ukrainischen Boxverband geeinigt haben, sagte Erich Dreke, Vizepräsident des Deutschen Boxsport-Verbandes (DBV), am Dienstag in Hamburg. "Klitschko wird sich über die Ukraine für Rio bewerben."

Klitschko-Manager Bernd Bönte betonte jedoch, dass der Rückkampf gegen den Briten Tyson Fury Vorrang habe. Dieser soll entweder Anfang Juni oder Anfang Juli stattfinden. Fury hatte Klitschko im November 2015 besiegt und ihm die WM-Gürtel der Verbände IBF, WBO und WBA abgenommen. "Wenn es mit dem Rückkampf-Termin passt, wird er Olympia wahrnehmen", sagte Bönte.

Klitschko muss keine nationale Qualifikation für Rio bestreiten. Allerdings ist eine internationale Ausscheidung Ende Juni oder Anfang Juli vorgeschrieben. Nunmehr wird spekuliert, dass herausragende Boxer mit großen Verdiensten eine Wildcard erhalten könnten. Im Gespräch sind auch der Filipino Manny Pacquiao und der spektakulär boxende IBF- und WBO-Mittelgewichtsweltmeister Gennadi Golowkin aus Kasachstan.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden