Sa, 16. Dezember 2017

92 Meilen am Tacho

22.03.2016 13:50

Porsche 918: Ist dieses Wrack Millionen wert?

Einst war dieser Porsche 918 Spyder in der Lage, die Nordschleife in 6:57 Minuten zu umrunden, doch es sieht nicht so aus, als würde dieser Schrotthaufen irgendwann auch nur einen einzigen weiteren Meter fahren. Doch das kann täuschen. Immer wieder werden solche Wracks wiederaufgebaut. Dieses hier kommt in den USA gerade unter den sprichwörtlichen Hammer.

Okay, der Wagen ist ziemlich demoliert, aber es gibt nicht allzu viele Möglichkeiten, an einen Porsche 918 zu kommen - er ist schlichtweg ausverkauft. Wer ein gebrauchtes (nicht verbrauchtes) Exemplar erstehen möchte, wird deutlich mehr als den Neupreis von netto 650.000 Euro anlegen müssen. Exakt 918 Stück wurden gebaut, fast ein Drittel davon ging in die USA.

Nur 92 Meilen am Tacho
Darunter dieses Stück Traurigkeit. Der Besitzer des Porsche 918 mit der laufenden Nummer 830 dürfte nicht viel Freude damit gehabt haben, auf dem Zähler stehen lediglich 92 Meilen, das sind 148 Kilometer, also nicht viel mehr als siebenmal um die Nordschleife.

Immerhin dürften abgesehen vom Unfallschaden nur geringe Gebrauchsspuren zu finden sein, der Innenraum sieht auf dem Foto aus wie bei einem Neuwagen. Der Rest ist immerhin komplett vorhanden, wenn auch nicht in einem Stück.

Beim Porsche 918 handelt es sich um Porsches technologisches Aushängeschild, die Speerspitze der Zuffenhäuser Entwicklungsexpertise. Beim Hersteller spricht man vom "rasenden Rennlabor". Sein Hybridantrieb leistet insgesamt 887 PS, die Akkupower soll für 31 Kilometer elektrische Fahrt reichen; so kommt der Normverbrauchswert von 3,1 l/100 km zustande. Im echten Leben sprintet der Spyder in 2,6 Sekunden aus dem Stand auf 100 und weiter auf 345 km/h.

Der Crash-918 liegt derzeit in Long Island/New York, Unfallauto-Gigant Copart verkauft ihn im Auftrag einer Versicherung. Copart gibt als Wert des Objekts 1,5 Millionen Dollar (gut 1,3 Millionen Euro) an, als geschätzte Reparaturkosten 600.000 Dollar (535.000 Euro). Momentan steht das Gebot bei 101.000 Dollar (90.000 Euro), die Online-Auktion dauert noch bis 13. April, 10.00 Uhr ETD (Eastern Daylight Time/fünf Stunden hinter unserer Zeit).

Hier das Video der Rekordfahrt:

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden