So, 19. November 2017

Attacken in Brüssel

23.03.2016 15:43

Terror! Belgien vs. Portugal nach Portugal verlegt

Das zunächst abgesagte Länderspiel zwischen Belgien und Portugal soll am kommenden Dienstag (20.45 Uhr) doch ausgetragen werden - allerdings im portugiesischen Leiria statt im am Dienstag terrorgeplagten Brüssel. Darauf einigten sich beide Verbände am Mittwoch nach Rücksprache mit den Sicherheitsbehörden, wie der belgische Verband mitteilte.

Die Portugiesen boten daraufhin an, kurzfristig als Gastgeber des Spiels einzuspringen. Der belgische Verband dankte den Portugiesen für ihre Flexibilität und ihr Angebot. Der portugiesische Verband habe seine "volle Solidarität" mit den belgischen Fußballern in dieser "harten und emotionalen Zeit" bewiesen.

Zugleich gaben die Belgier bekannt, noch am Mittwoch im Brüsseler König-Baudouin-Stadion trainieren zu wollen - hinter geschlossenen Türen. Bei der Einheit seien weder Fans noch Pressevertreter als Zuschauer zugelassen.

Im November vergangenen Jahres war kurz nach den Anschlägen von Paris bereits ein Testspiel der Belgier gegen Spanien abgesagt worden. Auch dieses Match sollte in Brüssel stattfinden. Die belgische Regierung habe angesichts der erhöhten Terrorstufe zu dieser Maßnahme geraten, hieß es damals in belgischen Medien.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden