Mo, 11. Dezember 2017

Istanbul

22.03.2016 09:55

Tirolerin (20) mitten im Terrorchaos

Fünf Tote, Dutzende Verletzte: Der Terror in Istanbul schockiert! Die Innsbruckerin Lara Heiss (20) studiert in der türkischen Metropole und schildert der "Tiroler Krone", warum mit dem Anschlag zu rechnen war…

"Ich war zum Zeitpunkt des Anschlags glücklicherweise zu Hause und habe geschlafen. In der Nacht zuvor hat es ein bisschen länger gedauert", schildert Lara Heiss. Die junge Innsbruckerin (20) studiert Kommunikationswissenschaften und macht seit Jänner in Istanbul ein Auslandssemester. Als sie Samstag Mittag aufwachte und auf ihr Handy sah, wusste sie schon, dass etwas Schlimmes passiert sein musste. "Ich hatte bestimmt 30 Anrufe und 70 Nachrichten drauf", erzählt die 20-Jährige und ergänzt: "Meine Mitbewohnerin war frühstücken. Sie warnte mich, dass ich unbedingt zu Hause bleiben soll."

Was Lara zu diesem Zeitpunkt noch nicht wusste: Mitten in der belebten Einkaufsstraße Istiklal sprengte sich ein irrer Sprengstoffattentäter des IS in die Luft. Fünf Menschen wurden dabei sofort getötet - zumindest 36 schwer verletzt!

"Damit war zu rechnen"

"Ich habe sofort gegoogelt, von den türkischen Medien kann man sich ja nicht viel erwarten. Soziale Medien wie etwa Facebook oder Twitter funktionierten kaum bis gar nicht. Wahrscheinlich absichtlich, damit keine Informationen geteilt werden können", mutmaßt die junge Studentin.

Als Lara das Geschehene realisierte, war sie nicht wirklich überrascht. Grund: das kurdische Newroz-Fest am gestrigen Montag. "Da ist jedes Jahr ein ziemlicher Wirbel. Im Vorfeld gab es Warnungen, dass man besser zu Hause bleiben oder zumindest belebte Plätze meiden soll. Man spürte deutlich, dass die Menschen in Istanbul große Angst hatten und mit Anschlägen rechneten. Die einzige Überraschung war, dass es schon am Samstag und nicht erst am Montag passiert ist", so die 20-Jährige.

"Bin schon angespannt"

Am Sonntag wagte sich die Studentin trotz eines mulmigen Gefühls vor die Tür. "Ich hab Istanbul noch nie so leer gesehen. Dort, wo sich normalerweise Zigtausende Leute herumtummeln, war einfach nichts".

Heute steht für Lara an der Universität der nächste Test an. Die Innsbruckerin will ihr Auslandssemester bis Juni unbedingt durchziehen. "Angespannt bin ich schon, aber ich hoffe, dass schon bald wieder der normale Alltag einkehrt!"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden