Sa, 18. November 2017

Produktneuheiten

21.03.2016 19:31

Apple enthüllt iPhone SE und neues iPad Pro

One more thing? Fehlanzeige. Wie erwartet hat Apple am Montagabend mit dem iPhone SE eine neue Variante seines Erfolgs-Smartphones mit 4-Zoll-Display vorgestellt. Enthüllt wurden außerdem ein neues iPad Pro mit 9,7-Zoll-Display, neue Armbänder für die Apple Watch sowie neue Funktionen für Apples mobiles Betriebssystem iOS und die Streaming-Box Apple TV. Große Überraschungen blieben dagegen aus.

Das iPhone SE ähnelt äußerlich dem iPhone 5, enthält aber die Technik des größeren iPhone 6 bzw. 6 Plus wie den schnelleren A9-Prozessor, eine 12-Megapixel-Kamera und einen NFC-Chip unter anderem für mobile Bezahlsysteme wie Apple Pay. Auf "3D-Touch", das bei stärkerem Druck auf das Display zusätzliche Inhalte wie bei einem rechten Mausklick anzeigt, muss indes verzichtet werden. In Europa erhältlich sein soll das iPhone SE unter anderem in Deutschland ab dem 31. März, bis Ende Mai sollen weitere 110 Länder folgen - unter ihnen dürfte sich dann auch Österreich befinden. Der Preis für das Einstiegsmodell mit 16 GB liegt bei 489 Euro.

iPad Pro mit 9,7-Zoll-Display
Auch das neue iPad Pro mit 9,7-Zoll-Display bedient sich in technischer Hinsicht weitgehend beim größeren iPad Pro des Vorjahres, dazu zählen der leistungsstarke A9X-Prozessor, eine 12-Megapixel-Kamera mit 4K-Video-Unterstützung sowie eine 5-Megapixel-Frontkamera, die vier Lautsprecher in allen Ecken des nun wie das iPhone SE auch in Roségold erhältlichen Alumium-Chassis sowie Smart-Keyboard-Dock und Pencil-Unterstützung.Novum des von Apple als "ultimativer PC-Ersatz" angespriesenen Tablets ist eine automatische Weißabgleichs-Funktion für das Display namens TrueTone.

Erhältlich sein soll das neue iPad Pro ab dem 31. März ab 689 Euro für die 32-GB-Variante. Beide Pro-Modelle sollen zudem erstmals in einer Variante mit 256 GB Speicher angeboten werden. Wann das neue iPad Pro nach Österreich kommt, blieb vorerst offen.

Neue Armbänder für Apple Watch
Für seine Apple Watch kündigte der Konzern indes neue Armbänder und Farben an. Neben einem neuen gewebten Nylon-Armband für 59 Euro werden künftig auch neue Sport- und Leder-Bänder (59 bis 269 Euro) angeboten - ein Drittel der Nutzer tausche die Bänder schließlich regelmäßig, so Apple zur Begründung. Der Einstiegspreis für die Apple Watch wird zudem gesenkt, und zwar um 50 Euro auf 349 Euro.

Updates für iOS und Apple TV
Neuerungen gab es außerdem für das mobile Betriebssystem iOS. Dessen ab sofort zum Download bereit stehende Version 9.3 bringt neben Verbesserungen für die Apps Health, News und CarPlay unter anderem einen Passwortschutz für die Notizen-Anwendung sowie die Funktion Nightshift, die im Tagesverlauf automatisch den Anteil blauen Display-Lichts reduziert und so zu einer Verbesserung des Schlafs beitragen soll.

Ein ebenfalls ab sofort kostenlos zum Download verfügbares Updates für die Streaming-Box Apple TV bringt dagegen neben der Möglichkeit, Apps in Ordnern zu organisieren, den Sprachassistentin Siri, mit dem sich nun Stores und Apps durchsuchen lassen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden