Sa, 16. Dezember 2017

Spektakel am Himmel

20.03.2016 14:09

Gleich zwei Kometen fliegen nah an der Erde vorbei

"Zwillingstreffen" am Himmel: Gleich zwei Kometen rasen am Montag und Dienstag kurz nacheinander an der Erde vorbei - einer davon wurde erst im Jänner entdeckt.

Nach Einschätzung der US-Weltraumbehörde NASA könnte es sich um eine Art Zwillinge, Teile eines einst größeren Kometen, handeln. Bereits am Montag werde der als 252P/LINEAR bekannte Komet die Erde in einem Abstand von 5,2 Millionen Kilometern passieren, teilte Paul Chodash vom Jet Propulsion Laboratorium der NASA in Pasadena (Kalifornien) am Sonntag mit. Der Komet habe einen Durchmesser von etwa 230 Metern.

Bisher kamen nur zwei Kometen so nah an die Erde
Am Dienstag folge der erst im Jänner entdeckte und etwa halb so große P/2016 BA14 in ähnlicher Laufbahn, aber nur 3,5 Millionen Kilometer von der Erde entfernt. Vor ihm seien laut NASA nur zwei andere bekannte Kometen der Erde so nahe gekommen. Einer davon, Komet D/1770 L1 (Lexell), im Jahr 1770 und der andere, Komet C/1983 H1 (IRAS-Araki-Alcock), 1983.

Die bevorstehende "Tuchfühlung" bedeute keine Gefahr für die Erde, betonte Chodash. Der Abstand beider Kometen zur Erde sei sicher. Mit bloßem Auge könne man laut NASA die beiden Kometen aber nicht sehen. Dafür benötige man nämlich spezielle Hochleistungsteleskope.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden