Di, 24. Oktober 2017

Belagerte Städte

18.03.2016 19:37

UNO: Manche Syrer haben nur noch Gras zu essen

In den belagerten Städten Daraya und Deir al-Zor essen manche Syrer nach UN-Angaben Gras, weil sie völlig von Lebensmittellieferungen abgeschnitten sind. "In den schlimmsten Fällen verbringen sie ganze Tage ohne Nahrungsaufnahme, schicken ihre Kinder zum Betteln und ernähren sich von Gras oder anderen Pflanzen", erklärte das Welternährungsprogramm (WFP) am Freitag in Genf.

Deir al-Zor ist von Kämpfern der Extremistenmiliz IS eingekesselt, Daraya von syrischen Regierungstruppen. Frisches Brot sei in Daraya 30-mal so teuer wie in der nahegelegenen Hauptstadt Damaskus, Reis koste 17-mal so viel.

Der Leiter der syrischen Regierungsdelegation bei den Genfer Friedensgesprächen erklärte unterdessen, er habe ein "nützliches" Treffen mit dem UN-Sondergesandten Staffan de Mistura gehabt. Die Gespräche hätten sich um die Grundelemente einer politischen Lösung der Krise gedreht, sagte er.

Vertreter der syrischen Regierung und der Opposition ringen in Genf um ein Ende des bereits seit fünf Jahren andauernden Bürgerkrieges.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).